Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

In Schörzingen kann man ganz ohne Verpackungen einkaufen

22.05.2019

von Lea Irion

In Schörzingen kann man ganz ohne Verpackungen einkaufen

© Lea Irion

Steffi Brolde demonstriert die neue Unverpackt-Ecke ihrer Gärtnerei Broldes Garten.

Unverpackt ist es besser: In der Schörzinger Gärtnerei Broldes Garten gibt es eine Ecke für unverpackte Lebensmittel.

In der kleinen Bachstraße in Schörzingen gibt es seit knapp 25 Jahren die Gärtnerei Broldes Garten, die vor zwei Monaten ihr reichhaltiges Bio-Sortiment um eine Besonderheit erweitert hat: Hinzu kam eine eigene Ecke für unverpackte Lebensmittel.

Vorbild Konstanz

Das bedeutet, dass Kunden ausgewählte Produkte in ihren eigenen Behältern kaufen können, wodurch kein zusätzlicher Verpackungsmüll entsteht.

Die beiden Besitzer der Gärtnerei, Gerd und Steffi Brolde, haben sich die Erweiterung lange durch den Kopf gehen lassen. „Vor einem Jahr habe ich eine Unverpackt-Ecke in einem Laden in Konstanz gesehen, seither war unsere eigene Version im Gespräch“, berichtet Steffi Brolde.

Lebensmittel in Holzgefäßen

Im März dieses Jahres haben die beiden Besitzer ihre Idee dann in die Realität umgesetzt. Momentan bietet die neue Unverpackt-Ecke Produkte wie diverse Müslivariationen, Reis, verschiedene Nusssorten, Zucker und Salz.

Die Lebensmittel befinden sich primär in Holzgefäßen, deren Menge über eine Öffnung dosiert werden kann. Für die Zukunft planen Gerd und Steffi Brolde, Nudeln und Gewürze in die Unverpackt-Ecke zu integrieren.

Kunden bringen ihre Behälter

„Die Kunden nehmen das Angebot gut an, viele bringen ihre eigenen Behälter mit und nutzen regelmäßig die Möglichkeit, Müll einzusparen“, erzählt Steffi Brolde erfreut. Auch dadurch, dass genaue Portionen durch die Behälter dosiert werden können, würden die Kunden weniger Essensreste wegwerfen.

Auch Zahnbürsten aus Bambus

Neben der Unverpackt-Ecke bietet Broldes Garten weitere nachhaltige Produkte, wie beispielsweise Zahnbürsten aus Bambus, festes Shampoo oder Trinkhalme aus Stroh, um Plastik zu vermeiden.

Gemüsenetze aus dem Kreis

Schon lange vor der Realisierung der Unverpackt-Ecke legten die beiden Besitzer viel Wert darauf, bei der Produktion und dem Verkauf ihrer Lebensmittel möglichst wenig Plastikfolie und sonstigen Müll zu erzeugen.

In der gesonderten Gemüseabteilung der Gärtnerei können die Kunden beispielsweise ein Netz zum Transport von losem Obst und Gemüse erwerben, das aus recyceltem Material besteht und im Zollernalbkreis hergestellt wird.

Individuell befüllbare Frischekisten

Broldes Garten führt darüber hinaus sogenannte Frischekisten im Sortiment, deren Inhalt von den Kunden individuell abgestimmt werden kann. „Für den Transport dieser Kisten verwenden wir kompostierbares Spezialpapier, das klimaneutral hergestellt wird“, erläutert Gerd Brolde. Selbst der Kleber für den Verschluss der Kiste besteht aus nachhaltiger Maisstärke.

Eigene Überzeugungen wurden auf die Gärtnerei übertragen

„Wir leben selbst so klimaneutral wie möglich“, meint Steffi Brolde. Es sei ihnen schon lange ein Anliegen, diese Überzeugung auch auf ihre Gärtnerei zu projizieren, was im nachhaltigen Anbau der eigenen Lebensmittel seit Jahren der Fall sei. Durch die neue Unverpackt-Ecke sei diese Überzeugung in ihrer Gärtnerei nun noch präsenter als zuvor, fügt Steffi Brolde abschließend an.

Diesen Artikel teilen: