Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dotternhausen

Warnstreik: Rund 70 Holcim-Mitarbeiter sind am Dienstag vor dem Dotternhausener Werk im Ausstand

14.07.2020

Von Daniel Seeburger

Warnstreik: Rund 70 Holcim-Mitarbeiter sind am Dienstag vor dem Dotternhausener Werk im Ausstand

© Daniel Seeburger

Die Holcim-Mitarbeiter blockierten die Zufahrt für die Lastwagen – in der Folge gab es einen Rückstau bis zur B27.

Lange Lkw-Schlangen vor dem Werkstor, blockierte Eingänge – kein Durchkommen: Rund 70 Mitarbeiter von Holcim in Dotternhausen beteiligten sich am Dienstagmorgen von 8 bis 10 Uhr am Warnstreik. Sie fordern höhere Löhne.

Parallel zum Streik vor dem Dotternhausener Holcim-Werk läuft die vierte Runde der Tarifverhandlungen in Sindelfingen.

Forderung: höhere Löhne

Esteban Neira, Gewerkschaftssekretär der IG Bau-Agrar-Umwelt, spricht vor den Streikenden im Schlichemtal und bemängelt die „bis dato unterirdischen Angebote der Arbeitgeber“. Im Raum steht ein Entgelterhöhung von unter einem Prozent und eine nicht näher bezifferte Einmalzahlung, insgesamt ein Plus von rund zwei Prozent. Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung von 6,25 Prozent.

Steine-Erden-Konjunktur boomt

Die Steine-Erden-Konjunktur boome trotz Corona, führt Esteban Neira aus. „Es ist nur fair, dass die Kollegen daran beteiligt werden“, erklärt er. Es habe in den vergangenen Wochen der Corona-Krise keine Kurzarbeit gegeben, dafür aber neue Schichtmodelle. „Die Mitarbeiter haben den Betrieb am Laufen gehalten“, so Neira.

Warnstreik: Rund 70 Holcim-Mitarbeiter sind am Dienstag vor dem Dotternhausener Werk im Ausstand

© Daniel Seeburger

Rund 70 Holcim-Mitarbeiter sind von 8 bis 10 Uhr im Ausstand.

Der Warnstreik am Dienstag ist ein historisches Novum: Noch nie zuvor wurde bei Holcim in Dotternhausen gestreikt.

Warnstreik: Rund 70 Holcim-Mitarbeiter sind am Dienstag vor dem Dotternhausener Werk im Ausstand

© Daniel Seeburger

Die Straße von der B 27 bis zur Holcim-Werkseinfahrt war dicht.

Die Streikenden blockierten zwei Stunden lang beide für die Lkw relevanten Eingänge des Holcim-Werks. Dadurch staute sich der Verkehr auf der Verbindungsstraße zwischen Dotternhausen und Dormettingen bis zur B 27. Zahlreiche Lastwagen warteten darauf, dass sie nach Streikende um 10 Uhr wieder auf das Werksgelände fahren konnten.

Diesen Artikel teilen: