Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

TSV Trillfingen schreibt Geschichte: Wollensack-Kicker steigen in die Landesliga auf

23.06.2019

Von Anna Wittmershaus

TSV Trillfingen schreibt Geschichte: Wollensack-Kicker steigen in die Landesliga auf

© Moschkon

Der TSV Trillfingen spielt in der kommenden Saison in der Landesliga.

In der Relegation gewann der TSV Trillfingen im Elfmeterschießen mit 5:4 gegen den SV Oberzell.

Zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte packte der TSV Trillfingen den Aufstieg in die Landesliga. Vor zwei Jahren versuchte das Team von Trainer Markus Helber schon einmal den Weg in diese zu finden. Doch 2017 war im zweiten Entscheidungsspiel gegen die TSG Ehingen Schluss.

Just gegen die Ehinger gewann Trillfingen nun im zweiten Entscheidungsspiel und qualifizierte sich damit für die Relegation. In dieser wartete gestern der SV Oberzell.

Halbzeit auf Augenhöhe

Der SVO setzte offensiv die ersten Akzente. Marco Geßler war aber zu langsam und der Ball landete in den Armen von TSV-Torhüter Niklas Krause (4. Minute). Aber auch die Trillfinger kamen zu Chancen.

So fand ein langer Ball Kai Krause, der zunächst unbehelligt nach vorne preschen konnte. Allerdings wurde er doch noch gestoppt (29.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Fabian Wütz eine große Möglichkeit. Per Kopf beförderte der TSV-Kicker das Leder Richtung Tor, doch das Spielgerät segelte knapp am Pfosten vorbei (41.).

Insgesamt sei die erste Spielhälfte ausgeglichen gewesen, berichtet TSV-Coach Helber.

Oberzell nutzt Chancen nicht

Kurz vor der Halbzeitpause brachte Trillfingens Kommandogeber Jonas Wiest für Levi Kolb (Knieprobleme). Die damit verbundene Umstellung machte den Zollern-Kickern auch nach dem Seitenwechsel noch zu schaffen. Oberzell hingegen war nun besser aufgelegt, generierte durch Dominik Boos, Marcel Freisinger und Geßler Großchancen.

Doch es blieb beim 0:0 auch weil TSV-Keeper Niklas Krause einen guten Tag erwischte. Somit wurden auf die reguläre Spielzeit nochmals 30 Minuten drauf gepackt.

„In der Verlängerung haben wir wieder besser ins Spiel gefunden“, so Helber. Doch auch wenn nun der SVO müde war und dessen letzter Trumpf – die Einwechslung von Sergen Leyla – keine Wirkung zeigte, kam Trillfingen nicht zum Torerfolg.

Es geht ins Elfmeterschießen

Im Elfmeterschießen platzierte Oberzells Marius Eberle das 1:0 im rechten Eck. Anschließend war es Wütz, der als Erster für den TSV antrat. Sein Schuss wurde von SVO-Keeper Kai Mähr gehalten, doch im Gegenzug parierte Niklas Krause gegen Niklas Schlegel.

Nach fünf „Elfern“ auf jeder Seite stand es 4:4. Dann glänzte der TSV-Goalie, indem er den Schuss von Muhammed Ata hielt. Daniel Dürr machte es besser und schoss Trillfingen in die Landesliga.

Den Fupa-Liveticker zum Spiel gibt‘s hier.

TSV Trillfingen: Niklas Krause; Stehle, Dürr, Wütz, Reto Kolb, Kai Krause, Vogt (101. Bogenschütz), Söll, Levi Kolb (44. Wiest), Singer (80. Schumacher), Heller (62. Weimann).

Tore: Fehlanzeige.

Elfmeterschießen: 1:0 Eberle, Wütz verschießt, Schlegel verschießt, 1:1 Stehle, 2:1 Deniz, 2:2 K. Krause, 3:2 Maucher, 3:3 Söll, 4:3 Geßler, 4:4 Wiest, Ata verschießt, 4:5 Dürr.

Schiedsrichter: Tobias Hutmacher (Sigmaringen).

Zuschauer: 1092.

Diesen Artikel teilen: