Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Neubau des Jugendhauses: Die künftigen Nachbarn fühlen sich allein gelassen

09.05.2019

Von Nicole Leukhardt

Neubau des Jugendhauses: Die künftigen Nachbarn fühlen sich allein gelassen

© Nicole Leukhardt

Die Eyachauen sind an einem regnerischen Nachmittag menschenleer. In Sommernächten allerdings feiern hier Jugendliche und junge Erwachsene.

Seit gut zehn Jahren lebt Achim Staudinger in Balingen an der malerischen Eyach, doch die Idylle trügt: Der Park gegenüber sei ein Brennpunkt, Lärm, Müll und Konflikte an der Tagesordnung. Als er erfährt, dass die Stadt dort das neue Jugendhaus bauen will, wendet er sich mit seinen Sorgen an die Verwaltung. „Das wird alles noch viel schlimmer“, fürchtet er. Von der Stadt fühlt er sich indes ignoriert.

„Ich habe überhaupt nichts gegen ein Jugendhaus oder gegen Kinder und Jugendliche“, stellt der Vater zweier Kinder klar. Dass er seine beiden sechs- und zehn Jahre alten Sprösslinge später einmal über die Schellenbergbrücke schicken könnte und sie gut im Jugendhaus mit Aktivpark aufgehoben wüsste – „ich fände das toll“, sagt er. Allein die gegenwärtige Situation lässt ihn an diesem Bild zweifeln....

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Jetzt weiterlesen
Erhalten Sie unbegrenzt Zugriff auf alle Inhalte des ZAK.
Diesen Artikel teilen: