Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen/Hechingen

Nach Banküberfall auf Sparkasse in Balingen: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen 80-Jährigen

01.08.2019

von Pressemitteilung

Nach Banküberfall auf Sparkasse in Balingen: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen 80-Jährigen

© Pascal Tonnemacher

Einsatzkräfte der Polizei nehmen den Tatverdächtigen nach dem Banküberfall am 2. Mai in Balingen fest und setzen ihn in ein Auto.

Die Staatsanwaltschaft Hechingen hat nach eigenen Angaben gegen den 80-jährigen mutmaßlichen Bankräuber, der unter anderem die Sparkasse in Balingen überfallen haben soll, Anklage erhoben. Ihm wird schwere räuberische Erpressung sowie versuchte schwere räuberische Erpressung in jeweils drei Fällen vorgeworfen.

Der Banküberfall auf die Balinger Sparkasse vom 2. Mai kommt vor Gericht: Die Staatsanwaltschaft Hechingen hat laut einer Pressemitteilung vor kurzem Anklage gegen den 80-jährigen Angeschuldigten aus dem Großraum Freiburg erhoben.

Die Polizei konnte den Mann beim Überfall in Balingen auf frischer Tat festnehmen und in Untersuchungshaft nehmen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen auch in den weiteren ihm vorgeworfenen Taten zentral übernommen. Der Angeschuldigte hat die ihm vorgeworfenen Taten gestanden und ist weiter in Untersuchungshaft.

Was ihm vorgeworfen wird

In der Anklageschrift zur Großen Strafkammer des Landgerichts Hechingen wird dem Angeschuldigten auch ein Überfall in Freiburg und in Villingen im Jahr 2009, ein Überfall 2012 in Rastatt und ein Überfall in Waldkirch wenige Wochen vor dem Balinger Bankraub vorgeworfen.

Bei allen Taten drohte der Angeschuldigte mit der Explosion einer Bombe. Der Angeschuldigte hatte bei keiner der Taten aber tatsächlich Sprengstoff bei sich, wie die Staatsanwaltschaft schreibt.

Überfall hatte nicht immer Erfolg

Bei den Taten in Balingen, Villingen und Rastatt konnte der Angeschuldigte Geld erbeuten, bei den Taten in Freiburg und Waldkirch hat der Alarm ausgelöst.

Im Frühjahr 2009 soll der Angeschuldigte außerdem in einer Bank im süddeutschen Raum einen hohen Geldbetrag verlangt und damit gedroht haben, in einer Filiale der Bank ansonsten eine Bombe zu zünden. Letztlich konnte er hierdurch aber kein Geld erlangen.

80-Jähriger soll schwere räuberische Erpressung begangen haben

Insgesamt wird dem Angeschuldigten daher durch die Staatsanwaltschaft Hechingen schwere räuberische Erpressung in 3 Fällen und versuchte schwere räuberische Erpressung in 3 Fällen vorgeworfen.

Das Landgericht Hechingen entscheidet nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens und bestimmt die Verhandlungstermine.

Diesen Artikel teilen: