Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Erster „Dreier“: Melchingen gewinnt in Stetten mit 3:1

05.09.2019

Von Matthias Zahner

Erster „Dreier“: Melchingen gewinnt in Stetten mit 3:1

© Moschkon

Stetten/Haigerloch verlor gegen Melchingen mit 1:3.

Den ersten Sieg in dieser Bezirksliga-Saison hat der TV Melchingen am Donnerstagabend eingefahren. Beim SV Stetten/Haigerloch setzte sich der Fast-Absteiger der vergangenen Spielzeit mit 3:1 (2:0) durch. Bereits nach neun Sekunden führten die Gäste.

Das hatten sich die Grün-Weißen anders vorgestellt. Nach dem 5:1-Kantersieg gegen den FC Winterlingen wollte Stetten/Haigerloch nachlegen. Doch die Gäste aus Melchingen durchkreuzten den Plan.

Munterer Beginn

So etwas nennt man einen Blitzstart: Neun Sekunden waren auf der Uhr, da lag der Ball im Netz der Hausherren. TVM-Stürmer Lukas Wallenmaier hatte aus rund 25 Metern unbehelligt Maß genommen und zum 1:0 ins rechte Eck getroffen (1. Minute). „Das darf uns niemals passieren. Wir waren noch gar nicht auf der Höhe und schauen nur hinterher“, haderte SVS-Spielertrainer Lukas Wuzik.

Melchingens Marc Heinzelmann brachte anschließend nicht genügend Druck hinter den Ball (3.). Auf der Gegenseite verzog Tobias Seibold innerhalb des TVM-„Sechzehners“ nur um Zentimeter (7.). Es war ein munterer Beginn, an Chancen krankte es wahrlich nicht.

Stetten lässt große Chancen aus

TVM-Torhüter Moritz Euchner hielt einen eigentlich harmlosen Schuss von Leonard Pfeffer nicht fest; es setzte aber kein Stettener nach (11.). Rund 60 Sekunden später traf Timo Genkinger mit seinem Freistoß aus 18 Metern nur die Oberkante der SVS-Latte (12.).

Stetten wurde stärker und arbeitete am Ausgleich. Jannik Schneiders Flanke von links senkte sich gefährlich, doch Euchner machte sich lang und bereinigte die Situation (25.). Wenig später hätte Euchner eigentlich machtlos sein müssen: Pitzen flankte auf Schneider, der völlig frei stand, aber aus fünf Metern Euchner anköpfte. „Wir erspielen uns so viele Chancen und machen einfach die Tore nicht“, sagte Wuzik.

Melchingen erzielt das 2:0

Grün-Weiß-Keeper Nico Kienzle hatte bei einem Aufsetzer-Freistoß von Marc Scholz Glück, dass seine Abwehr über dem Tor landete (33.). Kurz darauf das gleiche Duell: Diesmal überwand Scholz den Keeper mit einem 25-Meter-Standard (34.). Kienzle hatte den die Flugkurve falsch eingeschätzt.

„Das ist genau die Leistung, auf die wir hinarbeiten, wir wollen aggressiv sein und vorne drauf gehen“, lobte Melchingens Coach Claudio Franceschini seine Mannschaft.

Die Gastgeber blieben auch in der Folge glücklos vor dem gegnerischen Tor. Pitzen scheiterte aus spitzem Winkel an Euchner (39.) und Gino-Pascal Rago schoss knapp drüber (43.). „Mit den ausgelassenen Chancen haben wir auch den Gegner stark gemacht“, meinte Wuzik.

Grün-Weiße treffen nur die Latte

Sein Team hatte sich in der Kabine viel vorgenommen. Doch die erste Chance nach der Pause verbuchten die Gäste: Heinzelmann scheiterte aussichtsreich an Kienzle (46.). Bei der Wuzik-Truppe lief spielerisch nichts zusammen, zu ungenau waren die Aktionen. So musste ein Eckball für die erste Torannäherung des zweiten Abschnitts herhalten: Manuel Wagners Kopfball ging knapp vorbei (50.).

Heinzelmann traf auf der anderen Seite nur die Latte (59.). „Wir sind giftig, rücken vor. Das war heute der Schlüssel zum Sieg“, so Franceschini. Danach rettete das Aluminium für die Gäste. Wagner ließ erneut mit einem Kopfball das Quergestänge zittern (69.).

Tobias Staiger sieht Gelb-Rot

Doch auch in Überzahl – Tobias Staiger hatte nach einem taktischen Foul die zweite Gelbe gesehen – brachte Stetten nicht viel zustande, war im Abschluss aber auch nicht vom Glück verfolgt. Pitzen vergab in der 83. Minute die Hundertprozentige auf den Anschluss. Kaltschnäuziger zeigten sich Melchingen: Heinzelmann schlenzte die Kugel zum 3:0 unhaltbar ins lange Eck – die Entscheidung (85.).

Passend zur Partie zielte Gino-Pascal Rago in der 86. Minute über das leere TVM-Tor. „Dieses Mal haben wir das Glück auf unserer Seite gehabt“, wusste auch Franceschini. Schneiders 1:3-Anschlusstreffer in der ersten Minute der Nachspielzeit kam einfach zu spät.

SV Stetten/Haigerloch: Kienzle; Pitzen, Lenard Pfeffer (86. Baier), Wuzik, Schneider, Wagner, Christoph Pfeffer (75. Schweizer), Rago, Tobias Seibold, Torsten Seibold, Hauke.

TV Melchingen: Euchner; Ulmer, Neuok (79. Groß), Bodirsky, Marc Scholz (85. Raach), Kevin Scholz, Heinzelmann, Wallenmaier, Staiger, Franceschini, Genkinger.

Tore: 0:1 Wallenmaier (1.), 0:2 M. Scholz (34.), 0:3 Heinzelmann (85.), 1:3 Schneider (90.+1).

Gelb-Rote Karte: Staiger (M./62.).

Schiedsrichter: David Armbruster (Derendingen).

Zuschauer: 75.

Diesen Artikel teilen: