Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rosenfeld

Mähdrescher in Heiligenzimmern laufen bis tief in die Nacht

16.08.2019

Von Klaus May

Mähdrescher in Heiligenzimmern laufen bis tief in die Nacht

© Klaus May

Die Getreidernte ist in vollem Gange.

Im Rosenfelder Teilort Heiligenzimmern hat die Hochphase der diesjährigen Getreideernte begonnen. Sie bringt in diesem Jahr wieder unterschiedliche Erträge. In der Klostermühle herrscht große Geschäftigkeit.

In der Klostermühle herrscht große Geschäftigkeit und in nur wenigen Tagen wurde ein Großteil der diesjährigen Getreideernte abgewickelt.

Mähdrescher stehen im Dauereinsatz

Jedes Jahr läuft die Ernte nach einem anderen Schema ab. War man gewohnt, dass zuerst die Wintergerste und Raps angeliefert werden, so wurden in dieser Saison fast alle Sorten gleichzeitig geerntet. Die Mähdrescher laufen von Morgens bis tief in die Nacht und stoppen nur ihre Arbeit, wenn sich am späten Abend die Feuchtigkeit einstellt.

Fotostrecke
/
Die Getreideernte ist in vollem Gange.

© Klaus May

Die Getreideernte ist in vollem Gange.

© Klaus May

Die Getreideernte ist in vollem Gange.

© Klaus May

Die Getreideernte ist in vollem Gange.

© Klaus May

Die Getreideernte ist in vollem Gange.

© Klaus May

Nicht viel Zeit haben die Landwirte für die Ablieferung vom Getreide in der Traditionsmühle. Schnell heißt es wieder zurück zum Feld, damit der Mähdrescher wieder entladen werden kann. Oft fahren die Landwirte mehrmals am Tag nach Heiligenzimmern. Sie beherrschen das Prozedere der Anlieferung aus dem effeff.

Hitzeschaden hält sich in Grenzen

Die Getreideernte fällt in diesem Jahr unterschiedlich aus. Zu kämpfen hatte die Natur mit der großen Hitze Anfang Juli, dadurch rechneten die Landwirte in diesem Jahr mit eher bescheidenen Erträgen.

Doch erstaunlicherweise hat sich der Hitzeschaden in Grenzen gehalten. Das Getreide konnte weitestgehend trocken geerntet werden und die Qualitäten passen im Durchschnitt. Auf der letzten Ernteetappe gab es immer wieder Unterbrechungen durch die Regenschauer. Dies geht mit Qualitätseinbußen (Auswuchs) einher.

Weltmarkt bestimmt Preis

Der Preis hängt natürlich von der Entwicklung auf dem Weltmarkt ab. So bleiben Raps, Dinkel und auch der Hafer wohl auf dem Preisniveau vom vergangenen Jahr. Die Preise von anderen Sorten sind gefallen. Die Ernte in Europa und in anderen Erdteilen konnte in diesem Jahr ohne große Störfaktoren eingefahren werden, Somit gibt es keinen Hebel, welcher den Preis nach oben treiben würde.

Im Familie Lohrmann ist ein eingespieltes Team und kann auch auf ihre Mitarbeiter und das Laborantenteam bauen. Die Mehlschwalben erfolgen gerne aus der Luft das Geschehen in der Klostermühle, sammeln sich auf den Stromleitungen und kündigen den nahenden Spätsommer und den Herbst an.

Diesen Artikel teilen: