Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Letztes Heimspiel des Jahres: Nullsiebener derzeit stark in Form

14.11.2019

von Dieter Frank

Letztes Heimspiel des Jahres: Nullsiebener derzeit stark in Form

© Moschkon

Zwei Punkte Vorsprung hat der FC 07 Albstadt auf seinen ärgsten Verfolger VfB Friedrichshafen. Damit es dabei bleibt, wollen die Blau-Weißen nun Ochsenhausen bezwingen

Am Samstag (14.30 Uhr) kommt der SV Ochsenhausen ins Albstadion.

Drei Spieltage vor der Winterpause wollen die Blau-Weißen noch mal alles in die Waagschale werfen, um im letzten Heimspiel des Jahres gegen Ochsenhausen weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

FC 07 in Torlaune

Viel Selbstvertrauen gab der 6:1-Auswärtssieg am vergangenen Samstag in Ostrach. „Wir hatten richtig Lust und vor allem Spaß auf dem Kunstrasen zu kicken“, sagt Kapitän Armin Hotz.

Auch sein Coach Alexander Eberhart ist derzeit vollauf zufrieden: „Natürlich wissen wir, dass wir eine gute Mannschaft haben. Es ist aber nicht selbstverständlich, dass wir nach dem Abstieg aus der Verbandsliga und kurz vor Ende der Vorrunde mit zwei Punkten Vorsprung vor Friedrichshafen ganz oben in der Tabelle stehen.“

Rochaden beim Gegner

Um den Platz an der Sonne zu behalten, braucht es gegen den SVO wieder einen „Dreier“. Bei den Gästen ging vor der Runde durch den Weggang von Spielertrainer Oliver Wild nicht nur eine Ära zu Ende, sondern auch ein absoluter Leistungsträger von Bord.

Das neue Spielertrainer-Duo Simon Boscher und Mathias Wesolowski möchte die erfolgreiche Arbeit des Vorgängers fortsetzen und auch dessen offensiv ausgerichtete Spielphilosophie weiterentwickeln. Mit vier Siegen und zwölf Toren aus sechs Spielen wurde dies anfangs durchaus bestätigt.

FCO fällt zurück

Danach folgte ein unerwarteter Leistungseinbruch mit sechs Niederlagen in acht weiteren Partien. „Wir hatten in dieser Saisonphase viele verletzte Spieler – mit Kehlen, Ravensburg, Friedrichshafen und Mengen doch einige schwierige Spiele zu absolvieren“, erklärt Boscher.

18 Zähler bedeuten Rang zehn, zwei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz: „Sie sind sehr gut in die Saison gestartet, dann aber in der Platzierung durchgereicht worden“, sagt Eberhart, der den Kontrahenten am fünften Spieltag beim Spiel in Straßberg beobachtete. „Sie versuchen vieles fußballerisch zu lösen, das wird für uns am Samstag nicht einfach werden.“

Boscher derweil will „noch den einen oder anderen Punkt vor der Winterpause holen, um an oder knapp über der 20-Punktemarke die Vorrunde zu beenden“, so der Spielertrainer, der die Albstädter als „haushohen Favoriten“ sieht. „Schon einen Punkt am Samstag beim Spitzenreiter zu holen, wäre natürlich für uns überragend“, blickt Boscher voraus.

Eberhart warnt seine Schützlinge: „Dieses Spiel ist nicht einfach. Wenn wir aber unsere Leistung abrufen, wird es Ochsenhausen schwer haben, bei uns was Zählbares zu holen. Klar ist, wir müssen weiterhin gierig bleiben und uns jede Woche neu beweisen, um unsere Punkte einzufahren, denn auch wir bekommen in dieser Liga nichts geschenkt.“

Diesen Artikel teilen: