Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dotternhausen

Landrat Pauli schreitet ein: Alfons Kühlwein macht den Amtsverweser in Dotternhausen

14.11.2019

Von Rosalinde Conzelmann

Landrat Pauli schreitet ein: Alfons Kühlwein macht den Amtsverweser in Dotternhausen

© Katja Weiger

Alfons Kühlwein hat sich bereit erklärt, die Amtsgeschäfte im Dotternhausenr Rathaus vorläufig zu führen.

Der ehemalige Nusplinger Bürgermeister wird vorläufig ins Dotternhausener Rathaus einziehen, um die Geschäfte zu führen. Der 63-Jährige soll am 20. November vom Gemeinderat offiziell in sein neues Amt eingesetzt werden.

Es sei jetzt doch alles schneller gegangen als gedacht, sagt Bürgermeister-Stellvertreter Wolfgang Wochner, der die Amtsgeschäfte gemeinsam mit Freiherr Georg von Cotta kommissarisch führt, nachdem Bürgermeisterin Monique Adrian seit Mitte Juli krankgeschrieben ist.

Bürgermeisterin wird wohl nicht so schnell zurückkehren

Dass die Gemeinde nun einen Amtsverweser bekommt, sei dem Einschreiten von Landrat Günther-Martin Pauli zu verdanken, der ihm mitgeteilt habe, dass die Bürgermeisterin wohl weiter länger ausfallen werde und deshalb dieser Schritt notwendig ist.

„Wir stehen ja in ständigem Kontakt mit dem Kommunalamt“, sagt Wochner.

Ein Glücksfall für Dotternhausen

Dass sich Alfons Kühlwein bereit erklärt hat, das Amt zu übernehmen und die Verantwortung zu tragen, freue den Gemeinderat. „Das ist ein Glücksfall für Dotternhausen und hilft uns immens“, betont Wochner, der von einer „Überbelastung hoch drei“ spricht.

Nachdem der Gemeinderat am Freitag schriftlich informiert wurde, hat sich Alfons Kühlwein am Mittwoch in nichtöffentlicher Sitzung vorgestellt und soll nun in der Sitzung am 20. November offiziell bestätigt werden.

Er wird sich dann auch äußern, wann er seine neue Aufgabe im Dotternhausener Rathaus übernehmen wird. „Wir sind froh über jeden Tag, an dem uns der Verwaltungsfachmann unterstützt“, meint Wochner. Ein Termin für den Amtsantritt sei jedoch noch nicht vereinbart worden.

Kühlwein war 24 Jahre Bürgermeister

Alfons Kühlwein wurde im Juli 2016 nach 24 Amtsjahren in Nusplingen verabschiedet. Der ehemalige Bürgermeister hatte in seiner Zeit als Rosenfelder Kämmerer und Isinger Ortsvorsteher Berührungspunkte mit den drei D-Gemeinden und kennt auch die Strukturen in unteren Bezirk des Landkreises.

Alfons Kühlwein ist 63 Jahre alt. Er lebt mit seiner Familie in Nusplingen.

Diesen Artikel teilen: