Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Landesliga der Frauen: Zollern-Teams sind auf Wiedergutmachung aus

11.10.2019

von Holger Rohde

Landesliga der Frauen: Zollern-Teams sind auf Wiedergutmachung aus

© Moschkon

Ein Aufsteigerduell steht heute für den SV Unterdigisheim in der Landesliga auf dem Programm. Nach einer unglücklichen Niederlage in der Vorwoche wollen sich die SVU-Frauen gegen den SV Reinstetten rehabilitieren.

Für die beiden Landesligisten aus der Region stehen am Wochenende Heimspiele an.

Der TSV Frommern und der SV Unterdigsheim mussten sich am vergangenen Landesliga-Spieltag geschlagen geben und wollen nun Wiedergutmachung betreiben. Die Spiele:

Unterdigisheim – Reinstetten (Samstag, 17 Uhr).

Im Verfolgerduell gegen den Tabellenvierten hat der SVU die Chance, am Mitaufsteiger aus Reinstetten im Klassement vorbeizuziehen. In den vergangenen Partien erlebte das Team von Trainer Eugen Neufeld ein Auf und Ab. Vergangene Woche mussten sich die Heuberginnen bei der SG Bad Saulgau mit 1:2 geschlagen geben. Franca Fuhrmann hatte Unterdigisheim in Führung gebracht.

Im zweiten Abschnitt drehten die Gastgeberinnen auf und kamen noch zum 2:1-Sieg. Der SV Reinstetten überzeugte bislang mit vier Siegen aus fünf Partien – bei einem Torverhältnis von 11:3. Das zeigt, dass das Team aus dem Kreis Biberach über eine sattelfeste Defensive verfügt.

Bei einem Blick auf die Torschützenliste wird aber auch klar: Die „Lebensversicherung“ der Gäste heißt Julia Hartmann, die bisher achtmal traf. Für die Unterdigisheimer Abwehr gilt es, die Stürmerin, die vergangene Saison für den SV Sulmetingen in dieser Liga 23 Tore erzielte, in den Griff zu bekommen. Gelingt dies, kann die zuletzt personell angeschlagene Neufeld-Elf durchaus Zählbares einfahren.

Frommern – Altheim (Sonntag, 11 Uhr).

Überrascht hat die jüngste 1:4-Schlappe des TSV Frommern beim Gastspiel in Granheim. Das Team aus dem Alb-Donau-Kreis legte druckvoll los und erzielten in der 14. Minute das 1:0. Die Grün-Weißen blieben spielbestimmend und profitierten kurz darauf von einem Frommerner Eigentor.

Daraufhin holte der TSV zum Gegenschlag aus: Bente Essig spielte einen langen Ball auf Lisa Scheuble, die zum 1:2 ins lange Eck abschloss. Unbeeindruckt vom Anschlusstreffer stellte Granheim postwendend den alten Abstand wieder her. Trainer Holger Bitzer sprach seinen Spielerinnen in der Halbzeit Mut zu. Das zeigte kurzzeitig Wirkung. Scheuble hätte die Schwarz-Gelben auf 2:3 heranbringen können, fand aber ihre Meisterin in Silvia Bäuerle im SV-Tor.

Frommern ging nun volles Risiko und stellte hinten auf eine Dreierkette um. Das belebte zwar das Offensivspiel, doch Frommern war nun in der Abwehr zu anfällig, sodass die Granheimerinnen durch einen Weitschuss das vierte Tor machten. Die erste Saisonniederlage war damit besiegelt. Eine bessere Leistung will der TSV gegen die SG Altheim zeigen. Die Gäste holten bislang aus fünf Spielen vier Zähler. Frommern steht mit sieben Punkten in vier Begegnungen etwas besser da

Diesen Artikel teilen: