Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rosenfeld

Gefragte Lebensmittel: Keine Engpässe bei Mehl & Co. im Mühlenladen in Heiligenzimmern

31.03.2020

Von Jasmin Alber

Gefragte Lebensmittel: Keine Engpässe bei Mehl & Co. im Mühlenladen in Heiligenzimmern

© Privat

Der Hofladen der Klostermühle in Heiligenzimmern hat unter anderem Mehl, Nudeln und weitere Lebensmittel sowie Gartenzubehör im Sortiment.

In Zeiten der Coronakrise sind neben Toilettenpapier auch Grundnahrungsmittel gefragt wie nie. Die Folge: leere Regale. Bilder der Hamsterkäufe-Auswirkungen machten schnell die Runde. Im Hofladen der Klostermühle Heiligenzimmern herrschte jedoch zu keiner Zeit ein Engpass. Deshalb führen sogar Personen aus Tübingen ins Stunzachtal, um sich mit Mehl, Reis und Nudeln einzudecken.

Im Angebot des Mühlenladen der Klostermühle Heiligenzimmern sind regionale Produkte für die gesunde Küche, ländliches Leben, Haus und Hof; fernab von Massenware und Discount. Neben Feinkost und Lebensmitteln wie frischen Landeiern, Kartoffeln, Molkereiprodukten oder Wurstdosen aus der Region werden dort – wie man es von einem Mühlenladen erwartet – auch Mehl und Nudeln verkauft. Begehrte Produkte in Zeiten der Coronakrise, wie viele leer gefegte Supermarktregale aus ganz Deutschland zeigen.

Die Grundnahrungsmittel sind aber nicht nur bei den typischen „Hamsterkäufern“ gefragt. Wer spontan Lust auf selbst gemachte Pizza oder Nudeln als leckere Beilage verspürte, hatte bei der Suche nach den notwendigen Zutaten oft das Nachsehen.

Regelrechter Ansturm auf Mühlenladen vor zwei Wochen

Ein verändertes Einkaufsverhalten konnte man seit Beginn der Coronavirus-Ausbreitung in Deutschland auch im Geschäft bei der Klostermühle deutlich feststellen. Vor etwa zwei Wochen gab es einen regelrechten Ansturm, berichtet Jasmin Artmeier, Marktleiterin des Mühlenladens.

Gefragte Lebensmittel: Keine Engpässe bei Mehl & Co. im Mühlenladen in Heiligenzimmern

© Privat

Für genügend Mehl und weitere Produkte wie Hefe ist im Mühlenladen gesorgt.

Zwar seien einzelne Produkte wie Trockenhefe oder Backmischungen kurzfristig ausverkauft gewesen, bis Nachschub angeliefert wurde. Aber leere Regale? Im Mühlenladen Fehlanzeige. „Genügend Mehl in allen Sorten und Typen und Nudeln sind und waren immer da“, so Jasmin Artmeier.

Hamsterkäufe, wie sie vielerorts in Supermärkten gemacht wurden, konnte man im Mühlenladen überdies nicht feststellen. Deshalb musste auch keine Höchstabgabemenge festgelegt werden.

Neue Gesichter und Stammkunden

Das regionale Angebot wurde indes nicht mehr nur von den Stammkunden genutzt. „Es wurden schon mehr neue Gesichter unter der Kundschaft gesehen“, sagt die Mühleladenleiterin. Zudem gab es viel Resonanz auf Facebook-Postings, die Benjamin Lohrmann, Leiter der Bereiche Landhandel Bio/Öko und Mostobst bei der Klostermühle, in den regionalen Verkaufsgruppen des sozialen Netzwerks geteilt hatte.

Zuvor hätten viele Leute aus der Region sicherlich überhaupt nicht gewusst, dass es den Hofladen und die große Auswahl an Mehl und weiteren Lebensmitteln bei der Klostermühle gibt, mutmaßt Jasmin Artmeier.

So kam in letzter Zeit nicht nur neue Kundschaft aus der näheren Umgebung, man habe deutlich einen weiteren Umkreis als Einzugsgebiet ausmachen können. Sogar zahlreiche Kunden aus dem Tübinger Raum sind dieser Tage nach Heiligenzimmern gefahren, um Mehl & Co. einzukaufen.

Reges Interesse am Warenangebot als Chance für die Zukunft

Mittlerweile habe sich die Lage etwas beruhigt, der ganz große Andrang ist vorüber. Nach wie vor kommen aber viele Kunden, um ihren Einkauf im Hofladen zu erledigen. Dass man dort nicht vor leeren Regalen steht und darüber hinaus hochwertige, regionale Produkte kaufen kann, kommt an. Jasmin Artmeier und ihr Team sehen darin auch eine Chance für die Zukunft: Zum einen, dass der Mühlenladen und sein Angebot in der Region bekannter werden.

Zum anderen, dass sich die Leute, die nun aufgrund der aktuellen Lage erstmals dort eingekauft haben, von der Qualität der Produkte überzeugen lassen – und dem Mühlenladen der Klostermühle Heiligenzimmern als Kunden auch nach der Coronakrise erhalten bleiben.

Im Sortiment des Mühlenladens, der seit 2003 besteht, sind übrigens neben den Lebensmitteln auch Haushaltswaren, Futter und Zubehör für Hof- und Haustiere sowie Produkte und Werkzeuge für Freizeitgärtner und gewerbliche Gärtnereien.

Diesen Artikel teilen: