Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hechingen

Die Zollernalb als Speerspitze Bayerns: Bund der Selbständigen will sich in Hechingen gründen

30.08.2019

von Hardy Kromer

Die Zollernalb als Speerspitze Bayerns: Bund der Selbständigen will sich in Hechingen gründen

© Hardy Kromer

Manfred Biffar (links) und Dirk van Elk sind die Initiatoren der Gründung eines Kreisverbandes Zollernalb des Bundes der Selbständigen in Bayern.

Manfred Biffar, Wirtschaftsberater und Versicherungsmakler aus Schlatt, bereitet in Hechingen die Gründung eines Kreisverbandes Zollernalb im Bund der Selbständigen Bayern vor.

Der Bund der Selbständigen (BDS) in Bayern will über die Grenzen des Freistaates hinaus expandieren und ein „Unternehmensnetzwerk Deutschland“ aufbauen. Als Sprungbrett dafür soll der Zollernalbkreis dienen, wo BDS-Projektleiter Dirk van Elk in dem Hechinger Freiberufler Manfred Biffar einen interessierten Partner gefunden hat, der die Gründung eines Kreisverbandes forciert.

Dafür gibt es sogar schon einen Termin: Am Montag, 9. September, um 13 Uhr soll die Gründungsversammlung im „Klaiber“ am Obertorplatz stattfinden.

Versicherungsfachmann aus Schlatt als Initiator

Als Initiator des Vorhabens darf getrost Manfred Biffar gelten. Der Versicherungsfachmann aus Schlatt, in Hechingen auch gut bekannt von seinem Engagement für den Stadtmarketing-Verein, hatte das Gefühl, „ziemlich alleingelassen“ zu sein, als er vor nicht allzu langer Zeit die Versicherungsgesellschaft DVP GmbH & Co. KG kaufte.

„Es gab da so viel zu tun und zu bedenken, und ich habe so wenig Hilfe gefunden“, erinnert er sich. Bei der Suche nach Hilfe stieß er auf das KMU-Werk, ein Netzwerk von selbständigen Spezialisten, die Unternehmen bei bestimmten Themen unterstützen: Cyber-Risiko zum Beispiel oder Managerhaftung oder betriebliche Altersvorsorge.

Endlich Hilfe gefunden

„Genau das, was mir gefehlt hat“, so Biffar. „Die schauen über den Tellerrand hinaus und sind branchenübergreifend tätig.“ Der Hechinger fungiert nun als „Senior-Wirtschaftsberater Zollernalb“ des KMU-Werkes und knüpfte auf dieser Schiene Kontakte nach Bayern, wo der Bund der Selbständigen 350 Ortsverbände hat, Lobbyarbeit für 15.000 Mitgliedsbetriebe macht und Mittelständler über Branchengrenzen hinweg bei Fachveranstaltungen zusammenführt.

Außerdem hat der BDS in Bayern eine 100-prozentige Tochtergesellschaft, die den Mitgliedern über Rahmenabkommen mit Konzernen vergünstigte Konditionen bei Stromverträgen, Telekommunikationsdienstleistungen und Firmenwagen verschafft.

BDS will keine Konkurrenz sein

Eben für diese Servicegesellschaft trägt Dirk van Elk Verantwortung, der nun zusammen mit Manfred Biffar die Expansion des Verbandes mitten nach Baden-Württemberg hinein vorbereitet.

Allen, denen der Sprung über die blau-weiße Landesgrenze hinweg kurios vorkommt (schließlich gibt es in Baden-Württemberg einen eigenen BDS-Landesverband), bemüht sich van Elk zu versichern: Nein, da gehe es nicht um Konkurrenz zu niemandem, sondern nur um „Networking“, um regionale Wirtschaftsförderung über Grenzen hinweg. Van Elk räumt auf Nachfrage ein, dass die Gründung von außerbayerischen Ortsverbänden bislang nicht von der Satzung abgedeckt sei.

Kontakt mit lokalen Akteuren steht

Es sei im Verband jedoch beschlossen, dass die Satzung entsprechend angepasst werde, um ein „Unternehmensnetzwerk Deutschland im BDS Bayern“ zu gründen. Auch nach Sachsen und Thüringen habe man schon seine Fühler ausgestreckt.

Konkurrenz machen wolle der vor der Gründung stehende Kreisverband Zollernalb auch in der Region niemandem, versichert wiederum Biffar. Weder dem Hechinger Stadtmarketing-Verein noch den Handels- und Gewerbevereinen der Nachbarstädte noch dem ebenfalls in der Region aktiven Bundesverband mittelständische Wirtschaft.

„Wir sind mit diesen Akteuren im Kontakt“, versichert Biffar und unterstreicht partnerschaftliche Ambitionen mit dem Ziel, Unternehmen in der Region zu vernetzen, die Innenstädte zu beleben, eine „interaktive Plattform für Wirtschaft, Kommunen und Vereine“ zu schaffen und ein Gegengewicht zu Amazon und Co. zu bilden. „Miteinander hoch hinaus“, nennt Biffar die Devise, „und das regional“.

Erste Termine stehen bereits fest

Die Gründungsversammlung des Kreisverbands Zollernalb findet am Montag, 9. September, um 13 Uhr im „Klaiber“ statt. Manfred Biffar rechnet mit 15 bis 20 Unternehmern aus dem ganzen Landkreis als Gründungsmitglieder. Er selbst kandidiert für den Vorsitz, will aber möglichen Ambitionen anderer nicht im Wege stehen.

Digitale Litfasssäulen lautet das Thema einer ersten öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 18. September, um 19 Uhr im Autohaus Schmid in Balingen. Bei dieser Gelegenheit will sich der Verband erstmals der Öffentlichkeit vorstellen.

Diesen Artikel teilen: