Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Mutmaßliche Buchstabendiebe von Zillhausen gefasst: Polizei ermittelt vier junge Männer

27.01.2020

Von Pascal Tonnemacher

Mutmaßliche Buchstabendiebe von Zillhausen gefasst: Polizei ermittelt vier junge Männer

© Pascal Tonnemacher

Das „e“ und das „f“ am Schriftzug am Ortseingang Zillhausens fehlten im Dezember – der vorletzte Fall.

Von Juli bis Dezember 2019 waren immer wieder Buchstaben am Wasserfalldorf-Schriftzug am Ortseingang Zillhausens gestohlen worden. Nun hat die Polizei vier mutmaßliche Täter im Alter von 18 bis 21 Jahren ermitteln können.

„Herzlich willkommen im Wasserfalldorf“ – mit diesem Schriftzug begrüßt Zillhausen seine Gäste am Ortseingang für gewöhnlich. Denn in Zillhausen sind sie stolz auf ihren Wasserfall.

Seit Juli vergangenen Jahres hatten aber immer wieder einzelne Buchstaben an der Betonwand am Ortseingang gefehlt.

Immer wieder fehlen Buchstaben

Erst das „W“ und das „o“ Ende Juli, dann beide „s“ Mitte November. Anfang Dezember fehlte dann das „e“ und das „f“. Zuletzt schlugen die Täter in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag zu und klauten das „e“ und das „c“.

Nachdem monatelang unklar war, wer immer wieder einzelne Buchstaben des Wasserfalldorf-Schriftzugs gestohlen hatte, meldet der Frommerner Polizeiposten nun einen Ermittlungserfolg.

Vier junge Männer sollen verantwortlich sein

Vier junge Männer im Alter zwischen 18 und 21 Jahren sollen in mindestens vier Fällen einzelne Buchstaben aus der Begrüßungszeile von der Betonwand beim Friedhof in Zillhausen gestohlen haben. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mit.

Auf mehrere Hundert Euro beziffert die Polizei den Schaden. Klar, dass der Förderverein, der den mehr als 2000 Euro teuren Schriftzug angebracht hat, darüber verärgert ist. Man wolle nur in Ruhe seine Arbeit machen und niemandem etwas Böses, heißt es auf ZAK-Anfrage.

Insbesondere Walter Vollmer zeichnete für den Schriftzug verantwortlich. In den letzten beiden Fällen hatte Vollmer die fehlenden Buchstaben erst ersetzt und neu an die Wand geklebt, als die Täter kurz darauf erneut zuschlugen.

Spekulation über Motiv

Monatelang schienen die Ermittler im Dunkeln zu tappen. Und kuriose Spekulationen über ein mögliches Motiv der Täter sprossen ins Kraut: Spielt da jemand Scrabble? Oder sammelt die Buchstaben für seinen Namensschriftzug im Partykeller?

Zuletzt glaubte Vollmer im Gespräch mit dem SWR aber nicht mehr an einen Scherz von Jugendlichen und vermutete, dass jemand gegen den Förderverein agieren wolle.

Ob er sich damit getäuscht hat, bleibt vorerst unklar. Denn zum Motiv der nun gefassten, mutmaßlichen Täter machen Polizei und Staatsanwaltschaft keine Angaben.

Geständige junge Männer bei Wohnungsdurchsuchung

Erst vor wenigen Tagen, am 21. Januar, konnten die Ermittler die Wohnungen der Tatverdächtigen dank eines richterlichen Beschlusses durchsuchen. Die Verdächtigten zeigten sich laut einer Pressemitteilung geständig und übergaben die entwendeten Buchstaben.

Die Beschuldigten sind nach den Ermittlungen der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt worden, heißt es weiter. Die Staatsanwaltschaft Hechingen ermittelt wegen Diebstahls gegen die vier Heranwachsenden.

Diesen Artikel teilen: