Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Zwei Balinger Pleiten: TSG geht beim Blitzturnier leer aus

14.07.2019

Von Marcel Schlegel

Zwei Balinger Pleiten: TSG geht beim Blitzturnier leer aus

© Moschkon

Ralf Volkwein war nicht gänzlich zufrieden.

Da gibt es noch einiges zu tun: Beim Blitzturnier in Rielasingen hat die TSG Balingen beide Testspiele verloren.

Eines dürfte nach dem Blitzturnier in Rielasingen-Arlen feststehen: Im Elfmeterschießen haben die Regionalliga-Fußballer der TSG Balingen noch Nachholbedarf. Und nicht nur da.

Nur Eisele trifft

Im zweiten Testspiel des Kurzturniers am Samstag gegen den FC Schaffhausen brachten die Kreisstadt-Kicker das Kunststück zustande, von fünf Elfmetern vier zu versemmeln. Einzig Sascha Eisele blieb treffsicher. Nach der regulären Spielzeit von 45 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Im anschließenden Elfmeterschießen verlor die TSG gegen den Schweizer Profiverein, der vom Punkt aus auch nicht gerade glänzte, mit 1:2.

Schon zuvor waren die Balinger auch dem gastgebenden FC Rielasingen (Verbandsliga) mit 0:1 unterlegen. Das Gegentor fingen sich die Kreisstädter in der Schlussminute ein, als sie bei eigenem Einwurf in der eigenen Hälfte den Ball vertändelten.

„Licht und Schatten“

Trainer Ralf Volkwein bot in beiden Kurz-Tests zwei unterschiedliche Mannschaften auf: im ersten Spiel gegen Rielasingen eine recht junge Elf, gegen Schaffhausen liefen anschließend auch die Routiniers auf. Volkweins Fazit galt indes für beide Spiele. „Licht und Schatten“, sah er.

Der Coach monierte vor allem die mangelhafte Abstimmung in der Mannschaft. „Man merkt, dass wir noch nicht so weit in der Vorbereitung sind. Die Automatismen passen noch nicht.“

Dies jedoch sei angesichts der vielen Neuzugänge und, weil Volkwein einzelne Spieler auf ungewohnte Positionen stellte, auch nicht anders zu erwarten gewesen. „Defensiv waren wir stabil. Bis zum letzten Drittel sah es teilweise gut aus, aber insgesamt waren wir noch nicht im Rhythmus.“

Epstein feiert TSG-Premiere

Seine Premiere im TSG-Trikot feierte unterdessen Ex-Profi Denis Epstein, den die Balinger unter der Woche verpflichten. Der langjährige Zweitliga-Spieler habe gute Ansätze gezeigt, fand Volkwein, aber noch fehle dem 33-jährigen Epstein die Wettkampffrische und die Bindung zum Spiel.

Ebenfalls normal: Epstein hatte seit Mai kein Mannschaftstraining absolviert und vor dem Testspiel gegen Schaffhausen lediglich zweimal mit dem Balinger Team geübt. „Wir werden ihn nun Woche für Woche auf das Level bringen, das er spielen kann“, sagte Volkwein, der in Rielasingen unter anderem auf Nils Schuon verzichten musste.

Der Mittelfeldstratege laboriert an einer Entzündung im Knie und hat vom Arzt ein Sportverbot erteilt bekommen. „Wir hoffen, dass er bis zum Saisonstart fit ist“, sagt Balingens Trainer. Der steigt am 27. Juli, wenn die TSG beim FSV Frankfurt gastiert. „Bis dahin gibt es für uns noch viel zu tun.“

Diesen Artikel teilen: