Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Volleyball

Volleyball-Regionalliga: Burladingen visiert zu Hause den ersten Saisonsieg an

31.10.2019

Von Matthias Zahner

Volleyball-Regionalliga: Burladingen visiert zu Hause den ersten Saisonsieg an

© Moschkon

Trainer Clemens Laauser hat bislang mit seinem Team alle vier Saisonspiele verloren.

Sie tun sich schwer: Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Burladingen haben bislang alle vier Saisonspiele verloren. Im Vergleich zur Vorwoche muss am Sonntag (15 Uhr, Trigema-Arena) gegen den Heidelberger TV eine gehörige Leistungssteigerung her.

Beim Aufsteiger TSG Backnang gab es jüngst eine deutliche 0:3-Niederlage. Vor allem im letzten Satz ergaben sich die Burladingerinnen ihrem Schicksal. Nach 68 Minuten war im Murrtal die Partie gelaufen. Im ersten Durchgang hatten sich die Gäste noch auf Augenhöhe gezeigt, führten sogar mit 8:3. TSG-Trainer Ronny Schmitzer bat sein Team zur Extrabesprechung, um den verunsicherten Backnangerinnen Mut zuzusprechen. Seine Worte gaben den Gastgeberinnen Auftrieb, sie pirschten sich an den TSV heran und egalisierten beim 15:15 den Spielstand.

Erste Satz noch spannend

Der erste Satz blieb weiter spannend. Mit dem Punkt zum 25:22 machte die Schmitzer-Truppe alles klar. Backnang drückte im zweiten Durchgang ordentlich aufs Gaspedal. Nach einer Aufschlagserie von Vanessa Maglica lagen die Einheimischen mit 7:3 in Führung. TSG-Spielerin McKenna Poynter wurde zum unüberwindbaren Hindernis. Sie war dafür verantwortlich, dass die Zuspielerinnnen die Angreiferinnen in Position brachten und so die Gäste immer wieder vor große Schwierigkeiten gestellt wurden. Mit 20:25 verlor der TSV den zweiten Satz. Das Selbstvertrauen des Laauser-Teams war nun gänzlich dahin, sodass der dritte Durchgang rasch mit 25:12 an die Murrtalerinnen ging.

Burladingen sollte Backnang-Spiel abhaken

Burladingen sollte nun den schwachen Auftritt beim Aufsteiger tunlichst abhaken. „Wir müssen besser in der Verwertung unserer Angriffe werden und die Abwehrleistung steigern“, fordert TSV-Abteilungsleiterin und Mittelblockerin Nadja Kretschmann.

Der Tabellensechste kommt

Mit dem Heidelberger TV reist der Tabellensechste an, der sechs Zähler auf dem Konto hat. Die Gäste mussten sich bisher Dettingen mit 1:3 geschlagen geben, fertigen anschließend Backnang mit 3:0 ab und ließen einen 3:1-Erfolg beim VSG Mannheim DJK/MVC folgen. Dass die Heidelbergerinnen durchaus auch Schwächen haben, zeigte das 1:3 gegen den MTV Ludwigsburg, der zuvor noch keine Partie gewonnen hatte.

Es braucht couragierte Aufschläge

„Wir möchten wieder von Anfang an den Druck direkt im Aufschlag machen und diesen dann auch halten, die Abwehr agiler und mit einer guten Blockstellung sicherer gestalten“, sagt Kretschmann. Denn nur so ist es in dieser Liga möglich, die Kontrahentinnen vor Probleme zu stellen.

Am fünften Spieltag wird es Zeit, endlich den ersten Erfolg einzufahren. Dabei muss der TSV allerdings erneut verletzungsbedingt auf Kapitänin Nina Pfister verzichten.

Diesen Artikel teilen: