Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Turnen

Turnen: TG Schömberg startet mit mit neuem Kommandogeber in die Verbandsliga-Saison

04.02.2020

Von Rolf Schatz

Turnen: TG Schömberg startet mit mit neuem Kommandogeber in die Verbandsliga-Saison

© Moschkon

Ein Heimwettkampf steht am Samstag zum Verbandsliga-Start für Tobias Seifriz & Co an.

Es geht los: Die TG Schömberg stellt sich der Konkurrenz in der Verbandsliga, erster Gegner ist am Samstag Heckengäu. Bei den Stauseestädtern hat nun Manuel Thomas das Sagen.

Bei den Verbandsliga-Turnern aus der Stauseestadt gab es personelle Veränderungen, nachdem in der vergangenen Ligasaison Karl Schmidberger sein Amt abgegeben hatte. Mehr als 40 Jahre war Schmidberger als Trainer für die TGS tätig, führte die Herren zeitweise bis in die Oberliga. Dabei coachte er unter anderem auch Manuel Thomas – und genau der tritt nun in seine Fußstapfen. Schmidberger wird ihm jedoch als Co zur Seite stehen. Denn Thomas hat in dieser Ligasaison nun eine Doppelfunktion, schließlich ist der zugleich auch Trainer des Kreisligisten SV Dotternhausen.

Premiere vor heimischer Kulisse

Seine Premiere für Schömberg absolviert Thomas nun am Samtag (15 Uhr) vor heimischer Kulisse. Das Schömberger Team um die Gebrüder Leandro Eckstein und Michael Eckstein sowie Sebastian Seifriz und Tobias Seifriz, Kevin Weckenmann und Niklas Schreijäg stellen sich ihren Gegnern der WTG Heckengäu 2. Diese seien schwer einzuschätzen, verrät Kommandogeber Thomas. Schließlich ging die WTG-Reserve vergangene Saison noch in der Landesliga an den Start, schaffte dort recht souverän mit 18 Tabellenpunkten und Platz eins am Ende den Aufstieg.

Rang drei in der Vorsaison

Die Schömberger selbst hatten die vergangene Runde in der Verbandsliga auf Rang drei beendet, zehn Tabellen- und 52 Gerätepunkte standen für die TGS zu Buche. Der KTV Hohenlohe 2 und der MTV Ludwigsburg 2 landeten damit vor Schömberg. Oberschwaben, Schmiden, Ulm 2 und Bolheim hatten das Nachsehen. Die beiden Topteams sind nun in der Oberliga am Start, Bolheim musste runter. Neben Heckengäu sind auch Backnang 2 und Absteiger Wernau neu mit dabei.

Hauptziel der Schömberger in dieser Ligarunde sei wiederum der Klassenerhalt, so Mannschaftsführer Heiko Neher. Auch der Trainer gibt als großes Ziel den Ligaverbleib vor.

Ohne Michael Ast und Daniel Hauser

„Das kann auch gelingen, wenn man die Resultate der Ligarunden der vergangenen Jahre verfolgt“, sagt Thomas. So konnten die Stauseestädter im Jahr 2019 gegen den TSV Schmiden, den SSV Ulm 2 und die KTV Oberschwaben gewinnen. Jedoch haben zwei Schömberger Turner nach der Saison aufgehört. Michael Ast hat seine aktive Laufbahn beendet und widmet sich nun dem Turnernachwuchs des TSV Meßstetten. Ebenfalls musste Daniel Hauser aus Spaichingen verletzungsbedingt seine aktive Laufbahn beenden. Aber auch so geht die TGS motiviert in die neue Runde.

Diesen Artikel teilen: