Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Volleyball

TSV-Damen auf Reisen: Versöhnlicher Abschluss angestrebt

06.12.2019

Von Daniel Drach

TSV-Damen auf Reisen: Versöhnlicher Abschluss angestrebt

© Herl

Das letzte Vorrundenspiel steigt für die Regionalliga-Volleyballerinen des TSV Burladingen am Samstagabend in Schwäbisch Gmünd. Eine Woche später steht gegen Villingen dann bereits der Rückrundenauftakt an.

Im letzten Vorrundenspiel geht es für die Regionalliga-Damen des TSV Burladingen zum DJK Schwäbisch Gmünd.

Noch eine Partie steht an, dann ist die erste Halbserie für die Burladinger Volleyballerinnen beendet. Am Samstag (20 Uhr) hofft die Laauser-Truppe beim Tabellenfünften auf eine Überraschung.

Zwei ordentliche Sätze gegen den Tabellenführer

Vor Wochenfrist ging es für den TSV gegen den Primus aus Konstanz. Am Ende stand eine Drei-Satz-Niederlage zu Buche, aber gerade im ersten Durchgang hielten die Fehlastädterinnen gut mit dem Favoriten mit – mussten diesen letztlich aber mit 20:25 abgeben.

„Das hat mir gut gefallen“, blickt Coach Clemens Laauser zurück, „schade ist nur, dass wir diesen Satz nicht fehlerfrei bis zum Ende gespielt haben. Da wäre mehr drin gewesen.“ Danach bot sein Team auch im zweiten Abschnitt Paroli, doch nach dem 19:25 war im dritten Satz dann der Widerstand gebrochen. So wurde es beim 6:25 deutlich.

Die Rote Laterna leuchtet an der Fehla

Dementsprechend zieren die Burladingerinnen weiterhin das Tabellenende der Regionalliga. Das wird sich am Wochenende auch nicht ändern, denn der TSV hat nur einen Zähler gesammelt, der Vorletzte aus Backnang deren sieben. Dennoch strebt das Laauser-Ensemble einen guten Vorrunden-Abschluss an.

Am Samstag sind die Fehlastädterinnen zu Gast beim DJK Schwäbisch Gmünd, welcher mit 14 Punkten Rang fünf des Tableaus belegt. So sind die TSV-Damen erneut Außenseiter. Dessen ungeachtet haben sie sich einiges vorgenommen.

„Wir sind schon gespannt auf dieses Spiel und wollen noch einmal alles geben für ein gutes letztes Spiel“, sagt Laauser, „taktisch werden wir nicht viel verändern, was bedeutet, dass wir Druck im Aufschlag machen werden und in der Abwehr alles geben wollen, damit Gmünd sich die Zähne an uns ausbeißt. Vor allem wollen wir diesmal über die gesamte Dauer des Spiels alles geben und sind gespannt, ob es vielleicht für einen Satz oder gar einen Punkt reichen kann.“

Diesen Artikel teilen: