Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hechingen

Spitzensport drei Meter unter Wasser - Hechingen richtet Jugend-DM im Unterwasser-Rugby aus

23.01.2020

von Hardy Kromer

Spitzensport drei Meter unter Wasser - Hechingen richtet Jugend-DM im Unterwasser-Rugby aus

© Archiv

Alle auf einen Gummiball: So sieht Unterwasserrugby aus.

Im Hechinger Hallenbad finden am dritten Juni-Wochenende die deutschen Jugendmeisterschaften im Unterwasser-Rugby mit rund 200 Teilnehmern statt. Ausrichter ist der Tauchclub Hechingen.

Unterwasserrugby? Die einzige Sportart, die in einem dreidimensionalen Spielraum betrieben wird, gibt es in Hechingen seit 38 Jahren. Es war 1982, als eine Clique von Stammgästen des Schwimmbades damit anfing.

Wasserball war nicht möglich

Eigentlich war es eine Notgeburt: Weil Wasserball in den Ausmaßen des Hechinger Bades nicht möglich war, betrieb man eben „UWR“. 1984 wurde ein Verein Unterwasserrugby Hechingen e. V. gegründet, aus dem 1989 der Tauchclub hervorging.

„Das Tor beim Unterwasserrugby ist ein großer Papierkorb“, erklärt Jürgen Mönch aus dem Vorstandsteam des Tauchclubs. Der Korb steht auf dem Boden des Beckens in mindestens dreieinhalb Meter Tiefe. „Und da“, so Mönch, „muss dann ein mit Salzwasser gefüllter Ball rein“.

Raufen und Ringen unter Wasser

Zur Ausrüstung gehören Tauchmaske, Schnorchel und Flossen. Eine Mannschaft besteht aus zwölf Spielern, von denen immer sechs gleichzeitig im Spielraum sind. Unter Wasser wird dann kräftig um den Ball gerauft und gerungen – wie beim Rugby eben.

Seit Hechingen ein neues Hallenbad hat, ist der Sport kräftig im Aufschwung. „Wir haben seit dem letzten Jahr doppelt so viele Trainingsbesucher wie früher“, erzählt Jürgen Mönch freudig, 15 bis 20 Leute jede Woche.

Vergangenes Jahr Berlin, jetzt Hechingen

Einer der Aktivposten im Verein ist Vorstandsmitglied Mike Kneer. Er gehört bundesweit zu den Oberschiedsrichtern im Unterwasserrugby und brachte von einer Verbandstagung die Anfrage mit, ob der Hechinger Tauchclub keine Lust habe, die offenen deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften auszurichten. Im vergangenen Jahr fand dieser Wettbewerb noch in Berlin statt.

Bis zu 18 Teams und 200 Gäste kommen

Lust hatten die Hechinger, und als sie mit ihrer Anfrage auch noch im Rathaus offene Türen einrannten, bewarben sie sich – und bekamen prompt den Zuschlag. So werden nun am dritten Juni-Wochenende zwischen 15 und 18 Unterwasserrugby-Teams in den Weiher kommen, um in verschiedenen Altersklassen deutsche Meister zu küren.

Und weil es „offene“ Meisterschaften sind, nehmen regelmäßig auch ausländische Teams teil, aus der Türkei und Bulgarien beispielsweise. „Wir erwarten etwa 200 Gäste“, sagt Mönch.

Eine große Nummer

„Für Hechingen ist das eine relativ große Nummer“. Und der ganze Tauchclub mit seinen rund 40 Aktiven wird gefordert sein, um die Großveranstaltung zu stemmen.

Schließlich müssen die Jugendlichen und ihre Betreuer von Freitag bis Sonntag (vermutlich in einer städtischen Halle) untergebracht und verpflegt werden. Außerdem gilt es, für einen reibungslosen Turnierablauf zu sorgen und die Veranstaltung auch für Zuschauer attraktiv zu machen.

Eventuell mit Profi-Filmaufnahmen

„Wenn das finanziell zu stemmen ist, engagieren wir ein Profi-Filmteam, das mit Unterwasserkameras einen Live-Stream filmt, der nach oben übertragen wird“, sagt Mönch. Da versteht es sich von selbst, dass Sponsoren und Unterstützer hochwillkommen sind. Ein Großkampf-Wochenende also für den Hechinger Tauchclub.

Hechingen fehlt noch das Jugendteam

Nur im Wasser wird man keine Einheimischen finden. Die Hechinger haben zwar (zusammen mit Reutlingen) seit dieser Saison ein erfolgreiches Erwachsenen- Team, das in der Bezirksliga Herbstmeister ist, aber keine Jugendmannschaft. Doch was nicht ist, kann ja vielleicht noch werden.

Trainiert wird immer dienstags von 19.30 bis 20.45 Uhr im Hechinger Hallenbad.

Diesen Artikel teilen: