Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Meßkirch

„Sorgerechtsstreit“ um Katze endet für einen Mann aus Meßkirch im Krankenhaus

16.07.2020

von Polizei

„Sorgerechtsstreit“ um Katze endet für einen Mann aus Meßkirch im Krankenhaus

© Ulrike Zimmermann (Archiv)

Der Streit um die Versorgung einer Katze endete für einen Meßkircher im Krankenhaus (Symbolfoto).

In der Straße „Im Buhlen“ in Meßkirch (Landkreis Sigmaringen) ist ein Streit zwischen zwei Tierliebhabern um das Füttern und Beherbergen einer Katze derart eskaliert, dass ein 47-Jähriger mit einer blutenden Wunde und einem blauen Auge im Klinikum versorgt werden musste.

Das Tier war von seinen Vorbesitzern beim Auszug aus dem Mehrfamilienhaus zurückgelassen worden, woraufhin sich zwei Nachbarn getrennt voneinander der Versorgung der Katze annahmen.

63-Jähriger verbietet dem Konkurrenten den Umgang mit der Katze

Als der 63-Jährige mitbekam, dass sich ein weiterer Bewohner des Hauses um das Tier kümmert und die Katze nicht nur fütterte, sondern sogar in die Wohnung ließ, untersagte er seinem Konkurrenten den Umgang mit dem Vierbeiner.

Nach verbalem Streit folgt Faustschlag ins Gesicht

Aus einem verbalen Streit entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 63-Jährige dem 47-Jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug.

Bei dem Schlag verletzte er nicht nur sein Gegenüber, sondern auch sich selbst.

Der Polizeiposten Meßkirch ermittelt nun wegen Körperverletzung.

Diesen Artikel teilen: