Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Optik Metzger
Turnen

Showdown in Ingelfingen: Balingen 2 duelliert sich mit Tübingen um den Klassenerhalt

22.05.2019

Von Anna Wittmershaus

Showdown in Ingelfingen: Balingen 2 duelliert sich mit Tübingen um den Klassenerhalt

© Moschkon

Hannah Haizmann turnt am Samstag für die TSG Balingen 2 am Schwebebalken und Stufenbarren.

In der Oberliga steht am Samstag in Ingelfingen der letzte Wettkampftag an. Dabei turnt die TSG Balingen 2 noch um den Klassenerhalt. Einen Tag später geht der TSV Meßstetten in der Bezirksliga an die Geräte.

Eigentlich dachten die Balingerinnen um Cheftrainer Rudi Bareth, dass sie den Verbleib in der Oberliga schon so gut wie in der Tasche haben. Immerhin belegen die Eyachstädterinnen vor dem finalen Wettkampf den sechsten Platz.

Doch da haben sie sich getäuscht. „Wir haben die Durchführungsbestimmungen nicht richtig gelesen und sind davon ausgegangen, dass – wie im Vorjahr – nur der Siebte in die Relegation muss und der Achte direkt absteigt“, erklärt Bareth.

Doch dem ist in dieser Saison nicht so. Rang acht ist zwar tatsächlich ein Abstiegsplatz. Allerdings muss nicht nur der Siebte in die Relegation, sondern auch das Team, das am Ende an sechster Stelle rangiert.

Tübingen im Visier

„Das heißt, es kommt am Samstag zu einem Showdown mit Tübingen“, erklärt der TSG-Coach. Die Tübingerinnen stehen vor dem letzten Kräftemessen auf dem fünften Platz, sind aber punktgleich mit Balingen 2 (beide sieben Zähler).

In Ingelfingen will die Regionalliga-Reserve die Turnerinnen aus der Unistadt hinter sich lassen, um den Klassenerhalt ohne Umweg zu sichern. Dafür benötigt die TSG aber einen besseren Auftritt am Schwebebalken als vor zwei Wochen. Trainiert wurde dafür in den vergangenen Tagen nochmal ordentlich. „Die Mädels sind gut drauf“, erklärt Bareth.

An diesem Gerät patzten die Kreisstädterinnen beim zweiten Wettkampf in Gerlingen. Tübingen hingegen habe einen guten Tag an allen vier Stationen gehabt, weiß Bareth. „Das muss aber nicht immer so sein“, hofft der Übungsleiter. Sein Team werde am Samstag nochmals alles geben, kündigt er an.

Relegations-Termin für TSG ungünstig

Wenn seine Mädels in die Relegation müssten, sei das aber auch nicht so tragisch, betont der Balinger Cheftrainer. „Dann wurde das sportlich so entschieden und wir nehmen das dann auch so an“, erklärt Bareth.

Etwas ungelegen käme den Eyachstädterinnen der zusätzliche Wettkampf aber schon. Denn die Relegation ist am 6. Juli, nur einen Tag später steigt Balingens erste Mannschaft in die neue Regionalliga-Saison ein. „Da hätten wir schon sehr gern den Kopf für die Regionalliga frei“, gibt Bareth zu.

Zweiter Wettkampf für Meßstetten

Nach über einem Monat Pause geht der TSV Meßstetten am Sonntag wieder an die Geräte. Der zweite Wettkampftag der Bezirksliga 4 steht an. In Ingelfingen wird sich zeigen, ob der zweite Platz beim Saisonauftakt ein einmaliges Ereignis war oder ob sie erneut vorne mitmischen können.

Nachdem einige Stammturnerinnen ihre Karriere beendet hatten, kam Rang zwei Ende März überraschend für die Heubergerinnen. Mit dem Ziel, nicht Letzte zu werden, waren sie angetreten – diese Vorgabe erfüllte das TSV-Team ohne Probleme.

Auch für Sonntag werden sich die Meßstetter Mädels ein ähnliches Ziel stecken wie beim Auftakt. Da nur das Tabellenschlusslicht am Ende in die Abstiegsrelegation muss, könnte der TSV damit einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

Diesen Artikel teilen: