Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Winterlingen

Sanierung der B463: Winterlinger Kritik stößt in Tübingen auf Unverständnis

17.05.2019

Von Gudrun Stoll

Sanierung der B463: Winterlinger Kritik stößt in Tübingen auf Unverständnis

© Gudrun Stoll

Autofahrer aufgepasst: Am Montag, 20. Mai, startet die Fahrbahnsanierung der B463 auf dem Teilstück zwischen Straßberg und Winterlingen. Der Verkehr wird ab der Firma Teufel umgeleitet.

Der Ton im Winterlinger Gemeinderat war hart, das Regierunspräsidium in Tübingen weist die Kritik zurück, die Gemeinde habe zu spät über den Beginn der Fahrbahnsanierung und die Umleitungsroute erfahren. Auch in Straßberg sind die Details zu spät eingegangen, um sie ins Amtblatt zu setzen.

Die im Winterlinger Gemeinderat am Dienstagabend geäußerte Kritik, über den Beginn der Sanierungsmaßnahme und den Verlauf der Umleitungsstrecke nicht informiert gewesen zu sein, ist im Regierungspräsidium Tübingen auf Unverständnis gestoßen.

Am Montag startet die Fahrbahnsanierung, die eine Vollsperrung erforderlich macht. Auf einer Länge von 4,5 Kilometern wird der schadhafte Fahrbahnbelag der viel befahrenen Verkehrsachse von Albstadt nach Sigmaringen erneuert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 28. Juni, die vom Bund getragenen Kosten sind mit 1,9 Millionen Euro veranschlagt.

Vorgespräche liefen

Gesperrt wird die Winterlinger Steige ab der Firma Teufel bis zur Abzweigung nach Benzingen. Der Verkehr wird von Albstadt aus über Straßberg und Kaiseringen umgeleitet und fädelt bei Benzingen wieder auf die Bundesstraße ein. Der Verkehr aus Richtung Sigmaringen rollt durch den Winterlinger Kernort, weiter nach Bitz und von dort über die L 360 nach Ebingen.

Sanierung der B463: Winterlinger Kritik stößt in Tübingen auf Unverständnis

© Gudrun Stoll

An der Umleitungsstrecke liegen Schilder und Asperrungen wie hier bei Benzingen bereit.

Die Straßenbaubehörde habe den Beginn der Bauarbeiten so spät mitgeteilt, dass im Gemeindeblatt keine Mitteilung möglich war, ärgert man sich auf dem Winterlinger Rathaus. Im Chefzimmer wie auch im Büro des Bauamtsleiters. Dirk Abel, Pressesprecher des Regierungspräsidiums, zeigte sich am Freitag ob der heftigen Kritik verwundert.

Im April gab‘s Post für Gemeinden und Presse

Die Behörde habe am 12. April in einer Pressemitteilung über alle Straßenbaumaßnahmen für 2019 in den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb informiert. Dieses Schreiben sei sowohl an die Gemeinden wie auch an die Medien rausgegangen. Der Winterlinger Bürgermeister Michael Maier habe außerdem an Vorgesprächen zu der Baumaßnahme teilgenommen, kann der Öffentlichkeitsreferent die harsche Reaktion nicht nachvollziehen.

Bürgermeister Michael Maier war am Freitagnachmittag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Sein Straßberger Amtskollege Markus Zeiser reagierte auf unsere Anfrage und teilte mit, dass die Straßberger bereits Ende letzten Jahres über die geplante Sanierung mit erforderlicher Straßensperrung informiert wurden. Im April habe das Regierungspräsidium dann über das für die Landkreise Reutlingen, Tübingen und Zollernalb geschnürte Gesamtpaket informiert, bestätigt der Rathauschef den von Dirk Abel dargestellten Ablauf.

Die Gemeinde Straßberg habe die im April erhaltenen, allgemeinen Informationen im Mitteilungsblatt veröffentlicht. Der offizielle Baubeginn sei dem Rathaus dann telefonisch am Dienstag, 14. Mai, mitgeteilt worden. Am Nachmittag des 15. Mai ging in Straßberg wie auch bei den Medien die offizielle Pressemitteilung des RP mit Details zu der Umleitung ein.

Fürs Amtsblatt zu knapp

„Für eine Veröffentlichung in unserem Amtsblatt war dies aber zu knapp“, räumt Markus Zeiser ein. Die Straßberger haben sich in ihrem am Freitag 17. Mai, erschienenen Mitteilungsblatt mit dem kurzen und allgemeinen Hinweis beholfen, dass die Arbeiten am Montag, 20. Mai, beginnen sollen. Details zur Umleitungsstrecke erfuhren die Straßberger ebenso wie die Winterlinger dann aus den Online- und Printkanälen der Medien.

Unübersehbar informiert nun ein großes Schild an der B463 von Albstadt in Fahrtrichtung Straßberg, dass bis Juli 2019 Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn der Bundesstraße laufen. An den Kreuzungen und Abzweigen in Straßberg, Kaiseringen Benzingen und Winterlingen stehen und liegen bereits die Schilder und Absperrungen bereit, die ab Montag den Verkehr auf die Umleitungsrouten lotsen.

Diesen Artikel teilen: