Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Rückschlag im Abstiegskampf: Falcons verlieren erneut gegen Schramberg

10.03.2020

Von Daniel Drach

Rückschlag im Abstiegskampf: Falcons verlieren erneut gegen Schramberg

© Moschkon

Simon Nestle & Co. wehrten sich nach Kräften - standen am Ende aber mit leeren Händen da.

Auch zehn verwandelte Dreier reichen dezimierten Balingern nicht zu Zählbarem bei der SG Schramberg.

Nach zwei Siegen in Serie setzt es für die Balinger Falcons in der Basketball-Bezirksliga wieder eine Niederlage. Die TSG-Korbjäger zogen beim Tabellendritten aus Schramberg mit 68:81 den Kürzeren.

Nur zu siebt im Einsatz

Die Vorzeichen versprachen bereits nichts Gutes. „Wir sind mit einer Rumpftruppe nach Schramberg gefahren“, berichtete Falcons-Trainer Martin Scheuring, der eigentlich auch selbst spielt, nach einem Achillessehnenriss aber außer Gefecht ist.

„Zudem fehlte Johannes Kaiser urlaubsbedingt und auch Marius Lohner war verhindert.“ Dass die SG Schramberg zu den Spitzenteams der Liga gehört, machte die Aufgabe für die Gäste nicht einfacher.

Bis zur Halbzeit auf Augenhöhe

Das Bezirksliga-Schlusslicht startete dennoch ordentlich in sein Auswärtsspiel. Nach zwei Minuten führten die Balinger mit 5:4 und auch beim 10:8 hatten die Falcons noch die Nase vorn (6. Minute). Bis zum Ende des ersten Viertels zogen die Hausherren dann aber vorbei und auf 16:12 davon.

Doch auch im zweiten Abschnitt hielten die Basketballer der TSG Balingen nach Kräften dagegen. Vor allem dank einiger erfolgreicher Dreier – vier Treffer aus der Distanz gelangen den Falken alleine im zweiten Viertel – blieb die Scheuring-Truppe in Reichweite. Dennoch ging es für die Eyachstädter letztlich mit einem knappen 31:34-Rückstand in die Pause.

Falcons verlieren den Anschluss

Dann brachte ein taktischer Kniff der Gastgeber die Balinger aus dem Konzept. „Bis zur Halbzeit haben wir uns gut verkauft“, sagte Scheuring, „im dritten Viertel haben sie eine Ganzfeldpresse gespielt. Bis wir uns darauf eingestellt haben, war Schramberg auf 59:39 davongezogen.“ Nach 27 Minuten war die Partie damit bereits so gut wie gelaufen. Immerhin kämpften sich die Falcons bis zur letzten Viertelpause noch mal etwas näher auf 46:62 heran.

Im Schlussabschnitt keimte kurzzeitig Hoffnung bei den Gästen auf, als sie nach zwei weiteren verwandelten Dreiern auf 54:64 verkürzen konnten (33.). Allerdings konterte Schramberg, erzielte sieben Punkte in Serie und sorgte damit für die Vorentscheidung. Auch in den finalen Minuten hielt der Favorit die Falken auf Distanz, sodass sich die Balinger letztlich mit 68:81 geschlagen geben mussten.

Nächster Brocken wartet

„Schade, da wäre mehr drin gewesen“, bilanzierte der TSG-Coach, „aber am Ende hat die Kraft und die Konzentration gefehlt.“ Nach der elften Niederlage im 14. Spiel leuchtet die Rote Laterne somit weiter in Balingen.

Immerhin konnte auch die direkte Konkurrenz nicht punkten, weiter fehlen den Falcons zwei Punkte auf das rettende Ufer. Die Aufgaben werden aber nicht einfacher. Am Samstag (15 Uhr) gastiert die Scheuring-Truppe bei Primus Tübingen 2.

Chance auf Revanche

In der Liga mussten sich die Falcons bereits zum zweiten Mal in dieser Runde gegen Schramberg beugen. Allerdings treffen die beiden Teams in dieser Saison noch ein drittes Mal aufeinander – im Bezirkspokal.

Mit einem 65:64 gegen den VfL Herrenberg hatten sich die Balinger für dieses Viertelfinalspiel qualifiziert. Die Partie soll „Ende März, Anfang April“ steigen, weiß TSG-Coach Scheuring. Der Sieger fährt zum Final Four.

Diesen Artikel teilen: