Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Hechingen

Prozess am Amtsgericht Hechingen: Apothekerin schüttet Kollegen Methadon in den Kaffee

15.06.2020

von Hardy Kromer

Prozess am Amtsgericht Hechingen: Apothekerin schüttet Kollegen Methadon in den Kaffee

© Archiv

Eine Apothekerin steht in Hechingen vor Gericht, weil sie Kolleginnen Methadon in den Kaffee schüttete.

Eine Albstädter Apothekerin steht in Hechingen vor Gericht, weil sie Kollegen Drogen in den Kaffee schüttete.

Ein außergewöhnlicher Fall von Drogenmissbrauch wird am kommenden Mittwoch vor dem Hechinger Schöffengericht verhandelt. Angeklagt ist eine Apothekerin aus dem Zollernalbkreis, die als Beschäftigte in einer Albstädter Apotheke ihren Kolleginnen und Kollegen Methadon in die Kaffee- und Teetassen gab.

Es geht um nicht weniger als 13 Taten, die sich allesamt im Jahr 2018 abgespielt haben sollen. Laut Anklage erlitten die Kollegen unter anderem Schwindelanfälle und Sehstörungen.

Angeklagt wegen gefährlicher Körperverletzung

Die Apothekerin ist unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Die Schöffenkammer um Richter Ernst Wührl will drei Nebenkläger und ihre Vertreter, acht Zeugen und einen Sachverständigen hören. Der Prozess beginnt am Mittwoch um 9 Uhr im Sitzungssaal 181. Ein Fortsetzungstermin ist auf Mittwoch, 24. Juni, 9 Uhr anberaumt.

Methadon ist Ersatzdroge und Schmerzmittel

Methadon ist ein vollsynthetisch hergestelltes Opioid mit starker schmerzstillender Wirksamkeit. Es wird vor allem als Ersatzdroge bei Heroinabhängigkeit eingesetzt, aber auch als klassisches Schmerzmittel in der Krebstherapie.

Methadon wird in Tropfen- oder Tablettenform verabreicht. Bei einer überdosierten Gabe drohen Atemnot, Blutdruckabfall und schwere Bewusstseinsstörungen bis zum Koma.

Diesen Artikel teilen: