Hausen am Tann

Nudelkrippen und Harfenkonzert: Hausens „Rond om d‘Kirch“ bietet Außergewöhnliches

16.11.2023

Von Daniel Seeburger

Nudelkrippen und Harfenkonzert: Hausens „Rond om d‘Kirch“ bietet Außergewöhnliches

© Daniel Seeburger

Einige der Krippenkünstler (von links) Egon Thalmüller, Ingrid Essigbeck, Elisabeth Becher mit einer Nudelkrippe, Regine Löffler, die Organisatorin zusammen mit der Kirchengemeinde Elfriede Neher it einer weiteren Nudelkrippe und Walter Merkt.

Weihnachtsskrippen aus Holz, aus Stein, aus Wachs – das alles gibt es. Aber eine Krippe aus Nudeln? Man will es kaum glauben, aber die gibt es wirklich. Und zwar gleich in doppelter Ausführung. Sehen kann man die kleinen Kunstwerke beim vorweihnachtlichen Markt „Rond om d’Kirch“, der am Samstag und am Sonntag in Hausen am Tann stattfindet.

Die Krippenausstellung in der Kirche ist einer der Höhepunkte des Marktes. Über 30 Krippen, allesamt Unikate, die von Krippenkünstlern hergestellt worden sind, gibt es zu bestaunen. Darunter eine orientalische Krippe aus Obernheim, die schon über 100 Jahre alt ist. Oder eben die Nudelkrippen, die Hedwig Le Dinh gemacht hat und damit zeigt, was man alles zaubern kann, wenn man kreativ ist.

Ausgestellt wird beispielsweise die Krippe von Egon Thalmüller. Der Hausener hat sie für den Eigenbedarf selbst gebaut und präsentiert sie nun zwei Tage den Besuchern des Markts. Oder die Krippe von Ingrid Essigbeck aus Hausen. Sie hat alle ganz besonderen Figuren selbst gemacht und bemalt. Gebhard Peter aus Weilen u.d.R. stellt in Hausen bereits zum zweiten Mal aus. Auch Paula Sauter aus Ratshausen ist wieder mit dabei. Sie ist Krippenbauerin aus Leidenschaft und fertig ihre Kunstwerke aus Wurzeln, Rinde und Moos.

Über 30 Krippen

Der Schreiner Walter Merkt kommt aus Spaichingen nach Hausen. Er hat jahrelang in seiner Schreinerei Krippenbau-Kurse angeboten, zusammen mit dem Heimatverein Spaichingen. Seit 11 Jahren beschäftigt sich Karlheinz Löffler aus Hausen mit Holzarbeiten. Er baut Krippen und andere Dekoartikel aus Holz und hat mit seiner Holzmanufaktur Löffler in Hausen am Wochenende des 25./26. November einen Tag der offenen Tür.

„Rond om d’Kirch“ hat in den vergangenen fünf Jahren pausiert – unter anderem wegen Corona. Jetzt bieten insgesamt 17 Marktbeschicker ein breites Spektrum an Selbstgemachtem, Handwerkskunst aus Holz, Schmiedeeisen, Zinn, Schieferplatten und Schmuck. Neben Gesticktem und Gebasteltem gibt es Genähtes und Bemaltes, Dekoratives, Kosmetika und Schmuck sowie Schafwollprodukte. Für Leckermäuler gibt es Weihnachtsplätzchen.

Am Samstag, 18. November, geht es los mit einem musikalischen Auftakt durch den Hausener Musikverein. Die Kirchengemeinde lädt zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus ein und die örtlichen Vereine sind für die kulinarische Verpflegung der Gäste verantwortlich. Zur selben Zeit öffnet dann auch die Krippenausstellung in der Kirche.

Harfenmusik aus 10 Jahrhunderten

Um 17 Uhr wird der Kirchenchor Tieringen erwartet und um 19 Uhr findet ein Harfenkonzert mit dem Harfenisten und Dirigenten des Hausener Musikverein, Jochen Stübenrath, mit dem Titel „Was wol die harffe sey…?“ statt. Er präsentiert Harfenmusik aus 1000 Jahren und auf verschiedenen Instrumenten.

Nach dem Sonntagsgottesdienst geht es um 11.30 Uhr weiter mit dem Marktgeschehen. Um 15 Uhr tritt der Kindergarten Mühlenbande in der Kirche auf. Die Besucher dürfen sich auf die Darbietungen freuen. Auch der Nikolaus wird für die Kleinen kommen.

Die Zufahrtstraßen zur Kirche sind teilweise gesperrt. Besucher können an der Gemeindehalle oder in der Ortsmitte parken. Der Markt endet gegen 18.30 Uhr.

Diesen Artikel teilen: