Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Neuerliche Niederlage: TSG-Korbjäger haben das Nachsehen

19.11.2019

Von Daniel Drach

Neuerliche Niederlage: TSG-Korbjäger haben das Nachsehen

© Moschkon

Erneut standen die Basketballer der TSG Balingen (blaue Trikots) am Ende der Partie mit leeren Händen da.

Gegen das Spitzenteam SG Schramberg hielten die Balinger Falcons gut mit, mussten sich aber letztlich mit 75:87 geschlagen geben.

Es war die fünfte Schlappe im sechsten Saisonspiel der Bezirksliga-Basketballer der TSG Balingen. Zum vierten Mal in Serie zogen die Falcons um Spielertrainer Martin Scheuring am vergangenen Freitag den Kürzeren.

Gäste überflügeln Falken

Vor heimischer Kulisse waren die Eyachstädter gegen die bisher punktverlustfreie SG Schramberg klar in der Außenseiterrolle. Der Status als Underdog wurde durch die Personallage weiter verschärft, denn bei den Falken fehlte unter anderem Topscorer Johannes Kaiser, welcher beruflich verhindert war.

Mit einem Acht-Mann-Kader starteten die Balinger dennoch ansprechend in die Partie, führten nach vier Minuten mit 8:2. Doch anschließend ließ der Gast erstmals seine Muskeln spielen und zog mit einem 14:0-Lauf an den Falken vorbei (8:16/7. Minute). Bis zur ersten Viertelpause kamen die Hausherren jedoch wieder auf 16:21 heran.

Pech im Abschluss

Im zweiten Abschnitt präsentierte sich die Scheuring-Truppe weiterhin auf Augenhöhe mit dem Favoriten. So zeigten sich die Falcons treffsicher, blieben an den Schrambergern dran und gingen in der 16. Minute wieder mit 31:30 in Front. Allerdings drehten die Gäste die Partie noch vor der Pause und erspielten sich eine knappe 41:39-Führung.

Nach dem Seitenwechsel glichen die Gastgeber zunächst wieder aus, doch danach folgte der Einbruch. „Wir hatten Pech bei ein paar Aktionen, als wir in Korbnähe nicht scoren konnten“, berichtet Scheuring, „wir haben es dann mit Einzelaktionen versucht, doch leider fielen die Würfe nicht.“ So setzte sich die SG immer weiter ab. Mit einem 8:0-Lauf kurz vor Ende des dritten Drittels erhöhte Schramberg gar auf 69:53.

Zu Beginn des Schlussabschnitts stellten die Gäste auf 76:53 (32.) – die Partie war entschieden. Immerhin betrieben die Falken noch Schadensbegrenzung und gestalteten das Endergebnis beim 75:87 etwas freundlicher.

„Schramberg kam mit elf Spielern und war uns körperlich unter dem Korb überlegen“, analysiert der TSG-Coach, „wir haben es wieder nicht geschafft, vier gute Viertel zu spielen. Das dritte Viertel war der Knackpunkt. Wir waren aber nicht chancenlos.“

Rote Laterne leuchtet in Balingen

Die Balinger Basketballer sind also weiterhin Tabellenletzter. Allerdings ist die Lage noch lange nicht aussichtslos. Der Anschluss an das Mittelfeld des Bezirksliga-Tableaus ist noch nicht verloren.

Nach sechs Spieltagen hat der SV Pfrondorf genau wie die Falcons zwei Punkte auf dem Konto, davor sind gleich vier Teams mit vier Punkten – also einem Sieg mehr als die beiden Schlusslichter – in Reichweite.

Gegner werden nicht einfacher

Das anstehende Programm spricht allerdings nicht unbedingt für die TSG-Korbjäger, denn nach der Partie gegen das Spitzenteam aus Schramberg warten nun zwei weitere Mannschaften aus den Top Drei der Tabelle.

Zunächst empfangen die Falken am Samstag (15 Uhr) den Primus SV Tigers Tübingen 2, kommende Woche gastiert die Scheuring-Truppe beim Dritten BV Villingen-Schwenningen 2. Gegen die beiden Zweitliga-Reserven würde Zählbares schon fast einer Sensation gleichkommen.

Diesen Artikel teilen: