Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Grosselfingerin in Gedern nicht zu stoppen: Ronja Eibl feiert dritten Bundesliga-Sieg

12.06.2019

Von Anna Wittmershaus

Grosselfingerin in Gedern nicht zu stoppen: Ronja Eibl feiert dritten Bundesliga-Sieg

© EGO-Promotion

Nach Platz zwei in Heubach gewann Ronja Eibl am vergangenen Wochenende das Bundesliga-Rennen in Gedern.

Beim zweiten Rennen der MTB-Bundesliga in diesem Jahr setzte sich die Grosselfingerin gegen Anne Terpstra durch. Auch die RSG Zollern-Alb lieferte ordentliche Ergebnisse ab.

Mit acht Athleten war die RSG Zollern-Alb am Wochenende beim zweiten Rennen der internationalen MTB-Bundesliga vertreten. In Gedern ging mit Ronja Eibl auch eine ehemalige Teamkollegin an den Start.

Kettenproblem beendet Zweikampf

Die Grosselfingerin gewann den Wettkampf der Frauen. Die 19-Jährige duellierte sich mit Anne Terpstra. Der Niederländerin machte allerdings die Kette einen Strich durch die Rechnung. Während Terpstra deswegen zweimal eine kurze Pause einlegen musste, zog Eibl davon. Für die Fahrerin des Teams Corendon Circus war es der dritte Sieg bei einem Bundesliga-Rennen.

„Ich habe mich diese Woche im Intervall-Training ziemlich abgeschossen“, erklärte Eibl, „aber nachdem ich die letzten Weltcup-Rennen am Anfang immer ein bisschen verbummelt habe, wollte ich einfach das Tempo mal mitgehen und schauen wie die Beine sind. Es ist gut gelaufen und ich habe gute Weltranglistenpunkte mitgenommen“, so die 19-Jährige.

Für die RSG Zollern-Alb machte derweil in Gedern Luca Stepins (U 15) den Anfang. Mit Rang 20 im Geschicklichkeitswettbewerb konnte er zufrieden sein. Im Cross-Country-Rennen reihte sich Stepins zunächst unter den ersten Zehn ein, konnte aber die Top-Ten-Platzierung nicht ganz bis ins Ziel halten. Insbesondere durch einen Sturz in der dritten Runde verlor er etwas den Rhythmus – am Ende reichte es für den 13. Rang.

Bei den Junioren war das Rennen von Leon Renz praktisch bereits kurz nach dem Start beendet, als bei ihm die Kette riss. Er musste die komplette Startrunde zu Fuß bewältigen. Zwar konnte ihm in der Tech-Zone eine neue Kette aufgelegt werden, allerdings war auch das komplette Schaltwerk in Mitleidenschaft gezogen worden, sodass er nach zwei Runden aufgeben musste. Sein bestes Rennen in dieser Saison zeigte Lukas Speidel. Mit gutem Start und soliden Rundenzeiten erreichte er Rang 40.

Fink mit Sartschwierigkeiten

Ebenfalls zufrieden zeigte sich Niklas Scherer mit Rang 30, der im Vorfeld noch von einer leichten Erkältung gehandicapt war. Florian Fink dagegen war mit seinem Auftritt nicht ganz einverstanden. Nach den guten Leistungen bei den Junior World Series in Heubach und Albstadt gingen die Erwartungen in Richtung Top 15. Zunächst fand Fink nur schwer ins Rennen, konnte sich aber kontinuierlich steigern, um am Ende Rang 24 zu belegen.

Die Elite- und U23-Klasse gingen in Gedern gemeinsam an den Start. So traten Tobias Steinhart sowie Gabriel und Tobias Sindlinger zeitgleich in die Pedale. Insbesondere bei Gabriel Sindlinger verlief die Startphase gut. Er ordnete sich unter den besten 20 Fahrern ein. Diese Position konnte er zwar nicht ganz halten, nichtsdestotrotz zeigte er sich am Ende mit Rang 30 zufrieden.

Erkältung stoppt Steinhart

Für Tobias Steinhart lief das Rennen nicht wie erwartet: Beim Weltcup im heimischen „Bullentäle“ wurde er fünftbester deutscher U 23-Fahrer. Damit machte er sich am Wochenende ebenfalls Hoffnungen auf eine entsprechende Platzierung. Doch eine Erkältung bremste ihn aus. Nach drei Runden beendete Steinhart das Rennen vorzeitig. Tobias Sindlinger zeigte eine sehr solide Leistung und belegte Rang 51.

Diesen Artikel teilen: