Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Doppelsieg zum Schluss: TSG Balingen geht ungeschlagen aus der Vorbereitung

25.07.2020

Von Marcel Schlegel

Doppelsieg zum Schluss: TSG Balingen geht ungeschlagen aus der Vorbereitung

© Moschkon

Balingens Simon Klostermann auf dem Weg zum 1:0 gegen den SSV Reutlingen. Auch den zweiten Treffer beim 2:1-Testspielsieg erzielte der Neuzugang.

Die TSG Balingen aus der Fußball-Regionalliga hat ihre letzten beiden Testspiele der Vorbereitung gewonnen: am Freitag mit 4:0 gegen die TSG Tübingen und tags darauf mit 2:1 gegen den SSV Reutlingen 05.

Die TSG Balingen ist in der Vorbereitung ohne Niederlage geblieben. In den letzten beiden Testspielen vor dem ersten Pflichtspiel nach dem Corona-Saisonabbruch kommenden Samstag (15.30 Uhr) im WFV-Pokal 2019/20 in Göppingen feierten die Regionalliga-Fußballer von Trainer Martin Braun zwei Heimsiege: Am Freitag bezwang Balingen den Verbandsligisten TSG Tübingen und am Samstag gewann die Braun-Elf gegen den SSV Reutlingen aus der Oberliga Baden-Württemberg mit 2:1.

TSG Balingen – SSV Reutlingen 2:1 (1:1)

Neuzugang Simon Klostermann mit einem Doppelpack bescherte der von Matthias Schmitz als Kapitän in die Bizerba-Arena geführten TSG Balingen im finalen Testspiel einen 2:1-Erfolg (zur Aufstellung). Die Reutlinger hatten zwar ordentlich begonnen und insgesamt couragiert gespielt, doch nach gut 40 Minuten traf Klostermann erstmals. Für den SSV 05 egalisierte Marvin Jäger direkt vor der Pause. Doch nach gut einer Stunde war es abermals Klostermann, der einnetzt – diesmal per Kopf nach Akkaya-Ecke. Der Stürmer aus Freiberg ist damit der Gewinner der Vorbereitung: In sechs Tests, darunter drei Spielen, die nur 60 Minuten dauerten, traf er stolze fünf Mal.

Abschluss der Testspielphase: Fußball-Regionalligist TSG Balingen gewinnt auch gegen Reutlingen

Nachdem die TSG Balingen am Freitag die TSG Tübingen bezwungen hatte, ließen die Kreisstädter gegen Reutlingen einen weiteren Sieg folgen. zwei Tore gingen gegen den SSV auf das Konto von Neuzugang Simon Klostermann.

/
Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

Die Fotos vom Testspiel der TSG Balingen gegen Reutlingen.

© Moschkon

TSG Balingen – TSG Tübingen 4:0 (1:0)

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit, in der beide Seiten vor allem auf die Defensivarbeit ihren Fokus richteten, brachte Daniel Seemann die Balinger früh per Kopf in Führung (zur Aufstellung). Nach der Pause legte der favorisierte Viertligist, der eben von Seemann als Kapitän aufs Feld geführt wurde, durch den ersten von zwei Treffern des eingewechselten Ex-Tübingers Tobias Dierberger schnell nach. Für den Deutsch-Österreicher Dierberger, der beim 2:0 gegen seinen früheren Klub von Spielertrainer Lukas Foelsch bedient worden war und sich später auch für das 4:0 verantwortlich zeigte, waren es die Treffer 2 und 3 in der laufenden Saisonvorbereitung. Das 3:0 markierte Harut Arutunjan nach Vorarbeit von Neuzugang Simon Klostermann. Der 21-jährige Arutunjan, für den es der zweite Treffer in der Testspielphase war, erhielt wie Elias Wolf von Trainer Martin Braun erneut die Gelegenheit, sich zu präsentieren – und nutzte sie. Beide Youngster sind eigentlich für die U23 eingeplant.

Erst WFV-Pokal in Göppingen, dann DFB-Pokal gegen Aue?

Am 1. August (15.30 Uhr) geht es für die Balinger im Rahmen des Viertelfinals um den WFV-Pokal 2019/20 zum 1. Göppinger SV. Sollte die TSG Balingen das erste Mal in ihrer Vereinsgeschichte den WFV-Pokal gewinnen und damit ebenfalls erstmalig in den DFB-Pokal einziehen, träfe sie in dessen erster Runde auf Erzgebirge Aue aus der 2. Fußball-Bundesliga. Dieses Los zog DFB-Präsident Fritz Keller in der Sportschau am Sonntag.

Im WFV-Pokal am anstehenden Wochenende in Göppingen sind derweil 500 Zuschauer erlaubt. Ein mögliches Halbfinale wäre am 8. August, das Endspiel am 22. August. Zwischendurch bestreitet die Braun-Elf am 15. August das Zweitrundenspiel im WFV-Pokal 2020/21, der aufgrund von Corona zeitgleich anläuft. Der Gewinner des WFV-Pokals zieht in den DFB-Pokal ein, für den am Sonntag die Auslosung stattfindet.

Die Balinger, bei denen Pablo Gil am Freitag zwar noch auflief, sich aber laut eigenen Aussagen nach einem anderen Verein umsieht, sind bereits vor dem Start in die neue Spielzeit personell angeschlagen. Sieben Spieler fehlen dem Trainerduo Braun/Foelsch. Bis auf den verletzten Neuzugang Tom Schiffel (vom SSV Reutlingen 05), der im Aufbautraining ist, sei davon allerdings keiner ernsthaft verletzt, sagte Braun. Selbst Marc Pettenkofer, der schon vergangene Runde lange ausgefallen war und sich nun einen Innenbandriss im Sprunggelenk zuzog, ist schon wieder im Lauftraining.

Balingen startet gegen Aalen

Unterdessen hat die Ligaleitung den vorläufigen Spielplan für die Saison in der Regionalliga Südwest veröffentlicht (zum Download). Mit einem Heimspiel gegen den VfR Aalen beginnt 2020/21 für die TSG Balingen am Wochenende vom 4. bis 6. September. Interessant aus Sicht der Schwaben: Beide Balinger Trainer haben eine Aalener Vergangenheit. Chefcoach Martin Braun beendete seine Profi-Karriere 2004 auf der Ostalb und war später VfR-Geschäftsführer. Auch Lukas Foelsch versuchte sich von 2009 bis 2011 beim damaligen Drittliga-Aufsteiger in Aalen, der Durchbruch war dem damaligen Profi jedoch nicht vergönnt – auch wegen eines gebrochenen Mittelfußes.

Anschließend geht es für den Südwest-Regionalligisten gegen die U23 des 1. FSV Mainz 05 (A/11. bis 13.9.), den Bahlinger SC (H/15./16.9.), Absteiger SG Sonnenhof Großaspach (A/18. bis 20.9.) und Titelfavorit Offenbacher Kickers (H/25. bis 27.9.).

Die Ansetzungen sind noch vorläufig. Sie werden von den Vereinsverantwortlichen auf einer virtuellen Managertagung fixiert, die diesen Dienstag stattfindet. Klar ist nun auch: Der Meister der Südweststaffel steigt wieder direkt in die 3. Liga auf. Interessanter aus Sicht der TSG: Es wird sechs Absteiger geben.

Die bisherigen Balinger Tests im Überblick:

  • SSV Reutlingen (H): 2:1 (beide Klostermann)
  • TSG Tübingen (H): 4:0 (2x Dierberger, Seemann, Arutunjan)
  • SSV Reutlingen 05: 3:1 (2x Klostermann, Vochatzer)
  • TSV Ilshofen: 2:2 (Klostermann, Dierberger)
  • VfL Pfullingen (alle in Pfullingen): 0:0
  • Spvgg Trossingen (H): 5:0 (Schmitz, Cabraja, Arutunjan, Pettenkofer, Seemann)

Ausführliche Informationen zu den beiden Testspielen lesen Sie am Montag in der Print- oder ePaper-Ausgabe des Zollern-Alb-Kurier. Hier gibt es Fotos von den Spielen.

Diesen Artikel teilen: