Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Pfullinger Blitzturnier: Balinger Klasse blitzt nur teilweise auf – Gil vor Abgang

18.07.2020

Von Marcel Schlegel

Pfullinger Blitzturnier: Balinger Klasse blitzt nur teilweise auf – Gil vor Abgang

© Thomas Schips

Tobias Dierberger und die TSG Balingen haben in Pfullingen einen guten Auftritt gezeigt.

Die TSG Balingen aus der Fußball-Regionalliga hat beim Blitzturnier des VfL Pfullingen nur streckenweise überzeugt. Unterdessen stehen die Zeichen bei Pablo Gil auf Abschied.

Ein Sieg und zwei Unentschieden – das ist die Bilanz der TSG Balingen beim Blitzturnier am Samstag in Pfullingen, nach dem 5:0-Erfolg gegen Trossingen (Landesliga) dem zweiten Auftritt des Fußball-Regionalligisten in der laufenden Vorbereitung. Die Schwaben setzten sich zum Auftakt mit 3:1 gegen den SSV Reutlingen 05 (Oberliga) durch, der das Turnier am Ende vor den Kreisstädtern gewann, weil die Balinger im folgenden Spiel gegen den TSV Ilshofen (Oberliga) nach 0:2-Rückstand nur zu einem 2:2 kamen und am Ende gegen den gastgebenden VfL Pfullingen (Verbandsliga) trotz Übergewicht und Chancenplus lediglich ein torloses Remis erreichten.

Foelsch zeigt sich zufrieden

Trotz der durchschnittlichen Ausbeute, schließlich waren die Balinger als Viertligist der höchstklassigste Teilnehmer am Vorbereitungsturnier, war Lukas Foelsch zufrieden mit dem Auftreten seiner Schützlinge. „Mein Eindruck ist positiv“, sagte der spielende Co-Trainer, der die fehlende Konstanz in den drei einstündigen Auftritten vor allem darauf zurückführte, dass die TSG in jeder der sechs Halbzeiten jeweils Spielsystem und Aufstellung wechselte. „Wir haben sehr vieles ausprobiert, neue Formationen eingeübt, damit wir noch flexibler sind“, erklärte der Co-Spielertrainer von Chefcoach Martin Braun.

Auch stellten Braun und Foelsch einige ihrer Schützlingen auf ungewohnte Positionen. „Da war viel Neues drin, zudem haben alle Neuzugänge gespielt – das muss sich erst noch einspielen“, erklärte Foelsch, der wahlweise zu leichte Gegentore (Ilshofen) oder die fehlende Konsequenz im letzten Drittel (Pfullingen) monierte. „Mehr Zug zum Tor, schneller die Flanke und öfter den Querpass in den Strafraum – das hätte ich mir noch gewünscht“, meinte der 32-Jährige. „Unterm Strich war das allerdings ein gutes Testturnier.“

Lobende Worte fand Foelsch vor allem auch für die Neuzugänge, allen voran für Simon Klostermann. Der Ex-Freiberger traf insgesamt drei Mal. Die weiteren Treffer erzielten Leander Vochatzer und Tobias Dierberger. Über muskuläre Probleme klagten im Turnierverlauf Marc Pettenkofer, Marco Gaiser, Harut Arutunjan und Jonas Fritschi. „Ärgerlich, dass diese Spieler angeschlagen sind“, fand Foelsch. „Aber immerhin dürfte es nichts Dramatisches sein.“

Pablo Gil geht wohl von Bord

Unterdessen sieht es so aus, als würde sich Pablo Gil doch noch aus der Kreisstadt verabschieden. Die Chancen, dass er bleibt, stünden bei zehn Prozent, sagte der 31-jährige Spanier, der nur als Zuschauer in Pfullingen war. „Ich habe mich bisher aber noch nicht um einen neuen Verein bemüht. Das gebühren Respekt und Anstand“, so Gil, der im Sommer 2018 aus Villingen in die Kreisstadt kam, seinen Abschied aber noch nicht final verkünden möchte.

Die Ergebnisse des Pfullinger Blitzturniers im Überblick:

TSG Balingen – SSV Reutlingen 05 3:1

TSV Ilshofen – VfL Pfullingen 3:3

TSG Balingen – TSV Ilshofen 2:2

SSV Reutlingen 05 – VfL Pfullingen 1:0

TSG Balingen – VfL Pfullingen 0:0

SSV Reutlingen 05 – TSV Ilshofen 1:0

Nächstes Testspiel:
TSG Balingen – TSG Tübingen (24. Juli, 19 Uhr, in Balingen)

Diesen Artikel teilen: