Zollernalbkreis

Der Tag in der Region | Bwgrün-Monopol endet – Gartenschau hätte ausgeschrieben werden müssen

02.10.2022

Von Michael Würz, Von Benno Haile, Von Lea Irion, Von Pascal Tonnemacher

Der Tag in der Region | Bwgrün-Monopol endet – Gartenschau hätte ausgeschrieben werden müssen

© Petra Sämann

Die komplexe Gartenschau-Organisation von der Auswahl der Städte bis zur Vergabe der Aufträge.

Damit Sie nichts verpassen: Der ZOLLERN-ALB-KURIER bietet in diesem laufend aktualisierten Blog einen Überblick darüber, was heute im Zollernalbkreis und in der Region passiert.

Die beliebtesten Themen am Samstag

8.20 Uhr: Guten Morgen aus der Onlineredaktion! Hier kommt eine Übersicht der meistgeklickten Artikel vom Samstag:

Die Themen vom Vortag

Streit zwischen alkoholisierten Männern eskaliert

13.20 Uhr: In der Nacht zum Samstag haben sich laut Polizei zwei alkoholisierte Männer bei einer Gaststätte in Hechingen gestritten und geschlagen. Der 62-Jährige habe ein Messer gezogen und seinen 33-Jährigen Kontrahenten mit einer Sicherungskette aus Metall verletzt. Das berichtet die Polizei.

Was, wenn im Zollernalbkreis langanhaltend der Strom ausfällt?

13 Uhr: Er könnte täglich passieren, zumindest regional. Aber vielleicht kommt der Blackout auch gar nicht? Die öffentlichen Stellen scheinen vorbereitet. Das hat Hechingens Bürgermeister Philipp Hahn berichtet (€).

Wie Albstadt gegen Jahresende Energie sparen will

9.50 Uhr: Es wird deutlich dunkler: Der Krisenstab der Albstädter Stadtverwaltung hat ein Konzept für die Zeit rund um den Jahreswechsel beschlossen. Das Ziel: Stromverbrauch und Kosten reduzieren. OB Konzelmann und Erster Bürgermeister Hollauer informierten im Gemeinderat über die Einzelheiten (€).

Krach und Klackern: Anlieger der B463-Brücke in Weilstetten fordern eine Lärmschutzwand

9 Uhr: Die Bundesstraße 463 ist die Hauptverkehrsachse zwischen Balingen und Albstadt. Auf Weilstetter Gemarkung – dort, wo die B463-Brücke über die Frommerner Straße führt – fehlt allerdings eine Lärmschutzvorkehrung. Die Anwohner, die quasi unterhalb der vielbefahrenen Straße wohnen, klagen darüber und sprechen von untragbaren Zuständen. Wie sie den Status quo erleben, warum es gerade an dieser Stelle keine Lärmschutzwand gibt und wer dafür zuständig wäre – eine Übersicht (€).

Der Tag in der Region | Bwgrün-Monopol endet – Gartenschau hätte ausgeschrieben werden müssen

© Jasmin Alber

Der Verkehrslärm auf der B463 stört die Anwohner. Denn an der Brücke, die die Frommerner Straße überquert, gibt es keine Lärmschutzwand.

Diesen Artikel teilen: