Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Dotternhausen

BfB erfolgreich: Neue Liste in Dotternhausen holt auf Anhieb die Hälfte aller Mandate

27.05.2019

Von Daniel Seeburger

BfB erfolgreich: Neue Liste in Dotternhausen holt auf Anhieb die Hälfte aller Mandate

© Daniel Seeburger

Das Regieren in Dotternhausen dürfte spannender werden.

Die Gemeinderatswahl in Dotternhausen versprach schon im Vorfeld spannend zu werden. Nach der Wahl ist nun klar: Es wird eine Pattsituation auf dem Rathaus geben. Zünglein an der Waage dürfte Bürgermeisterin Monique Adrian werden.

Drei Listen waren am Sonntag zur Kommunalwahl angetreten. Neben der Unabhängigen, bürgernahen Wählervereinigung (UBW) und der Liste „Verantwortung + Fortschritt + Lebensqualität“ (VFL), die sich im alten Gemeinderat die zehn Mandate teilten, war mit der Liste Bürger für Bürger (BfB) eine neue Formation am Start.

Karl Haller bekommt die meisten Stimmen

Die Liste BfB schaffte aus dem Stand heraus, die Hälfte der Sitze zu erobern. Am meisten Stimmen erhielt Karl Haller, der in der vergangenen Legislaturperiode sein Gemeinderatsmandat niedergelegt hatte. Er konnte 938 Voten auf sich vereinigen. Der langjährige Hauptamtsleiter Otto Scherer erreichte auf dieser Liste mit 709 Stimmen Platz 2. Ihm folgten Georg Freiherr Cotta von Cottendorf (617 Stimmen), Wolfgang Wochner (572 Stimmen) und der langjährige frühere Gemeinderat Edgar Uttenweiler (394 Stimmen).

Drei Sitze für die Liste VFL

Drei Sitze im neuen Kommunalparlament gehen an die Liste VFL. Hier holte die stellvertetende Bürgermeisterin Ilse Ringwald 810 Stimmen. Knapp dahinter platzierte sich Newcomer Christian Künstle mit 805 Stimmen, vor der altgedienten Gemeinderätin Elisabeth Menholz, die 562 Stimmen bekam.

UBW bekommt zwei Sitze

Zwei Sitze gingen an die Liste UBW. Hier konnte Gemeinderat Axel Simonis 478 Stimmen auf sich vereinigen, Gemeinderätin Simone Menne kam auf 426 Stimmen.

Zwei Räte fliegen raus

Nicht mehr im Gremium vertreten sind Christine Eppler (VFL) und Markus Schnekenburger (UBW).

Bei der Liste BfB kandidierten mit Otto Scherer und Günter Schäfer zwei erklärte Gegner des aktuellen Umgangs der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderats mit dem Zementkonzern Holcim. Während Scherer am viertmeisten aller abgegebenen Stimmen erhalten hat, reichte es für Günter Schäfer nicht. Beide sind Mitglieder des Vereins für Natur- und Umweltschutz Zollernalb (NUZ).+

Die Ergebnisse im Einzelnen

Bürger für Bürger: Gewählt: Karl Haller (938 Stimmen), Otto Scherer (709), Georg Freiherr Cotta von Cottendorf (617), Wolfgang Wochner (572), Edgar Uttenweiler (394). Ersatzkandidaten: Hugo Uttenweiler (394). Günter Schäfer (342), Thomas Ritter (284), Vedat Özcan (240), Daniela Goiser (224), Marcus Eichstädt (202), Carmen Tschechlock (183), Jörg Martin (139), Franz Rebstock (65).

Verantwortung+Fortschritt+Lebensqualität: Gewählt: Ilse Ringwald (810 Stimmen), Christian Künstle (805), Elisabeth Menholz (562). Ersatzkandidaten: Thomas Rebstock (541), Christine Eppler (319), Markus Stauß (274), Matthias Scherer (236), Wolfgang Müller (125).

Unabhängige, bürgernahe Wählervereinigung: Gewählt: Axel Simonis (478 Stimmen), Simone Menne (426). Ersatzkandidaten: Johann Krastl (340), Markus Schnekenburger (307), Volker Schmid (106).

Diesen Artikel teilen: