Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Basketball

Basketball-Bezirksliga: Falcons stürzen den Titelaspiranten

08.10.2019

Von Daniel Drach

Basketball-Bezirksliga: Falcons stürzen den Titelaspiranten

© Moschkon

Einen Überraschungscoup landeten die Basketballer der TSG Balingen.

Gegen die ambitionierten Holzgerlingen Dynamites erkämpften sich die Balinger einen 72:68-Heimsieg.

Als Außenseiter gingen die Balinger Falcons in ihr erstes Heimspiel der Saison. Doch kampflos wollten sich die Basketballer der TSG Balingen nicht geschlagen geben. Letztlich gelang der große Coup.

Gegner in der Favoritenrolle

Der Gast aus Holzgerlingen hatte sich nach der Vizemeisterschaft in der Vorsaison im Sommer noch mal verstärkt. Im ersten Saisonspiel setzten die Dynamites in der Vorwoche auch direkt ein dickes Ausrufezeichen. KKK Haiterbach wurde mit 106:40 aus der Halle geschossen.

Indes mussten dezimierte Falcons am ersten Spieltag eine etwas unglückliche, aber dennoch verdiente 59:72-Niederlage beim SV Pfrondorf hinnehmen. Dementsprechend waren die Rollen am Sonntag in der Balinger Kreissporthalle eigentlich klar verteilt. Die ambitionierten Gäste waren favorisiert.

Stotterstart der Falcons

Allerdings konnten die Hausherren dabei mit Simon Nestle, Tunacan Cetintas und Christian Vögele auf drei frische Kräfte zurückgreifen, welche im Auftaktspiel noch fehlten. Zu Beginn zeigte sich den Zuschauern auch das erwartete Bild.

Früh lagen die Falcons mit 0:6 zurück (3. Minute). Zwar gelang den Gastgebern der schnelle Ausgleich (6:6/4.), doch dann legten die Gäste mit einem 11:0-Lauf nach (6:17/7.). Es sah nun so aus, als müssten sich auch die Balinger den Dynamites beugen – doch sie kämpften sich zurück.

Duell auf Augenhöhe

Bis zur ersten Viertelpause verkürzten die Falken auf 14:19. Im zweiten Abschnitt schenkten sich die Kontrahenten dann nichts, spielten auf Augenhöhe. So konnte sich kein Team absetzen. Letztlich führte Holzgerlingen zur Halbzeit mit 36:33.

Nach dem Seitenwechsel blieb es umkämpft. Die Balinger zeigten spätestens jetzt, dass sie auch in dieser Spielzeit ein ebenbürtiger Gegner sein können – immerhin besiegte man den Kontrahenten in der Vorsaison bereits zweimal.

Das Blatt wendet sich

Beim 51:49 gingen die Hausherren erstmals in Führung (27.). Bis zur letzten Viertelpause gelang aber wieder den Gästen ein kleiner Run. Sieben unbeantwortete Punkte führten zu einem 51:56-Falcons-Rückstand.

Bis zur 35. Minute blieben die Gäste dann auch in Front (62:59). Dann kamen die TSG-Korbjäger – angetrieben von Routinier Johannes Kaiser – zu einem 10:0-Lauf und hatten so mit 69:62 die Oberhand (38.). Durch einige Ballverluste der Falken verkürzten die Holzgerlinger dann zwar noch mal auf 68:72, doch dabei blieb es.

„Es war ein hart erkämpfter Sieg“, freute sich der spielende Falcons-Trainer Martin Scheuring im Anschluss, „wir haben dank einer tollen Energieleistung gewonnen.“ Als „Man of the Match“ bezeichnete der TSG-Coach Mitspieler Kaiser, welcher mit 24 Punkten – davon zehn im letzten Viertel – erneut Topscorer der Balinger war.

Diesen Artikel teilen: