Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

#imländle hautnah erleben: Tag der offenen Tür im und beim neuen Office in Balingen

16.10.2019

von ZOLLERN-ALB-KURIER

#imländle hautnah erleben: Tag der offenen Tür im und beim neuen Office in Balingen

© Privat

Petra Nann (Zweite von links), Gründerin des #imländle-Formats, mit Co-Bloggerin Maya Maser, flankiert von den Videoreportern Stefanie Ehlers und Heino Krier.

Am neuen Standort in der Balinger Jakob-Beutter-Straße werden am Samstag die Türen geöffnet. Die Besucher können sogar ein Teil von #imländle werden.

ANZEIGE

Schick und modern ist das Office in der Balinger Jakob-Beutter-Straße 14, das #imländle erst kürzlich bezogen hat. Dieser weitere Meilenstein ist für Petra Nann und ihr Team Grund genug, um ordentlich zu feiern. Deshalb ist beim Tag der offenen Tür am Samstag, 19. Oktober, von 11 bis 16 Uhr dort drinnen wie draußen einiges geboten.

Das Programm am Tag der offenen Tür

Alle, die schon immer mal vor die Kamera wollten, haben an diesem Tag die Gelegenheit dazu. Jeder Besucher kann Teil der beliebten #imländle-Formate werden: Außerdem sind Petra Nann und Videoreporter Heino Krier mit der Kamera unterwegs, um Stimmen für das Format „wir #imländle“ einzufangen. „So werden die Besucher ein Teil von #imländle.“

#imländle hautnah erleben: Tag der offenen Tür im und beim neuen Office in Balingen

© Privat

Nicht zu übersehen: An den Fenstern des neuen Büros prangt in großen Lettern das #imländle-Logo.

Wer sich voll mit seiner Heimat identifiziert, kann sich das auch auf der Haut verewigen lassen. Das mobile Tattoostudio von Farbecht Bisingen Tattoo & Piercing ist ebenfalls am Start. Wer zuerst kommt, sticht zuerst – viele haben bereits ihr Interesse bekundet, so Petra Nann. Schnell sein, lohnt sich also, denn die Termine sind begrenzt. Übrigens: Das #imländle-Tattoo wird kostenlos gestochen.

Für alle, die nicht so mutig sind, aber dennoch Lust auf etwas Neues haben, ist natürlich ebenfalls gesorgt: Beim Vintage- und Klamottenflohmarkt wird sicherlich jeder fündig. Mit dabei sind die „Lumpenbande“, „Vanity-Style“ und „ChicSaal“. Außerdem werden Vintagemöbel verkauft.

Raclette, Getränke und ein Baggerpark für die Kids

Selbstverständlich ist auch an die jüngsten Besucher gedacht: Der mobile Baggerpark von Geflügel Fecker in Steinhofen wird im Innenhof aufgebaut. Hier kommen die Kids voll auf ihre Kosten.

Bei all dem, was es am Samstag zu erleben, zu sehen und bestaunen gibt, darf die Verpflegung nicht fehlen. Hunger und Durst? Es gibt verschiedene Getränke, zu Essen gibt es leckeres Raclette von „Raclette & mehr“.

Der Nachbar, Physiotherapeut Werner Martens, lädt am Samstag übrigens ebenfalls zum Tag der offenen Tür in seine Praxis ein.

Aus dem Ländle für das Ländle

Das Blogazine #imländle berichtet über alles, was die Region südlich von Stuttgart bewegt. Gründerin Petra Nann hat ihr Hobby zum Beruf gemacht.

Die Erfolgsgeschichte begann 2016 in Balingen. „Anfangs war es ein Hobby“, erklärt Gründerin Petra Nann. 2017 gründete sie mit drei Mitgesellschaftern die #imländle GmbH. „Ich bin mit der Idee, mein Hobby zum Beruf zu machen, auf Investorensuche gegangen.“ Der Plan ging auf.

Starke Partner von Beginn an

Ralph Setzer, Geschäftsführer der Steuerberatungsgesellschaft PKF Wulf Egermann, Frank Türke, Inhaber der Werbeagentur Atelier Türke, und der ZOLLERN-ALB-KURIER unterstützen #imländle von Beginn an. „#imländle profitiert vom wertvollen Know-how und den gemeinsamen Möglichkeiten“, sagt Nann, die gesellschaftende Geschäftsführerin bei #imländle ist.

„Die Investoren sind im Hintergrund tätig und überlassen meinem Team und mir das operative Geschäft. Ich bin dankbar für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung.“

Petra Nann kann auf ein kompetentes Team bauen

Die Videoreporter Stefanie Ehlers und Heino Krier, Co-Bloggerin Maya Maser und die freiberufliche Lektorin Miriam Muschkowski komplettieren die #imländle-Crew im Alltagsgeschäft. „Ich bin unfassbar stolz – jeder ist eine ‚Type‘ und keiner kann sich ein Leben ohne #imländle vorstellen“, sagt Nann. „Wir arbeiten hochkonzentriert und liefern ab. Der Spaß kommt aber nie zu kurz, darum fühlt es sich selten nach Arbeit an.“

Zu tun gibt es einiges. Jede Woche werden bis zu sieben Beiträge, meist Videos, veröffentlicht.

Fotostrecke
/
Impressionen von den Videodrehs und anderen Projekten.

© Privat

Impressionen von den Videodrehs und anderen Projekten.

© Privat

Impressionen von den Videodrehs und anderen Projekten.

© Privat

Instagram und Facebook werden bespielt, Redaktionskonferenzen abgehalten, Podcasts aufgenommen, Drehtermine wahrgenommen, neue Formate entwickelt.

Nann wird auch als Speakerin gebucht, zuletzt beim Jahresempfang der Landesmedienanstalt Baden-Württemberg. Dort stand sie mit Thomas Lückerath, Chefredakteur und Geschäftsführer des Medienmagazins DWDL.de, Marcel Wagner, Moderator bei n-tv, und Dr. Wolfgang Kreißig, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation (LFK), auf der Bühne.

„In solchen Momenten erwische ich mich bei leichtem Kopfschütteln“, sagt Petra Nann. „Es ist unglaublich, wie sich alles entwickelt.“

Und wie finanziert sich #imländle?

Hinter dem Erfolg steckt Fleiß und Durchhaltevermögen. Auf die oft gestellte Frage, wie sich #imländle finanziert, antwortet die 38-Jährige: „Das Blogazine trägt sich durch gewerbliches Storytelling. Zusätzlich produzieren wir Imagefilme und sind für SWR Heimat tätig.“ Das zeitgemäße Format findet Anklang.

Die Community wächst. „Wir sind im Raum Neckar-Alb und bis zum Bodensee unterwegs“, sagt sie. „#imländle fühlt sich gut, richtig und nach einem großen Abenteuer an – und ich freue mich auf alles, was noch kommt.“

Diesen Artikel teilen: