Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Schömberg

Zuckersüße Entwicklungshilfe: Heiko Baier zaubert Weihnachtsgebäck in Portugal

09.07.2019

von privat

Zuckersüße Entwicklungshilfe: Heiko Baier zaubert Weihnachtsgebäck in Portugal

© Privat

Der Schömberger Konditormeister Heiko Baier (Mitte) in Portugal.

Lebkuchen im Hochsommer? Christstollen bei 40 Grad? Der Schömberger Konditormeister Heiko Baier macht‘s möglich. Allerdings nicht im Schlichemtal, sondern in Portugal

Im Zollernalbkreis ist er einer der Besten. Der Konditormeister Heiko Baier aus Schömberg ist deshalb nicht nur zwischen Zollernburg und Oberhohenberg gefragt, sondern weltweit. Zum Beispiel in Portugal.

Anfrage von der Deutschen Bäcker-Akademie

Durch eine Anfrage der Deutschen Bäcker-Akademie in Weinheim, ob er nicht Lust habe, deutsches Weihnachtsgebäck in Portugal einzuführen, kam Baier zu der Ehre, eine Woche lang in dem südeuropäischen Land bei einem Konditor die Kunst des Weihnachtsgebäck vorzuführen. Und das mitten im Hochsommer.

Rui Costa, der eine Konditorei in Portugal besitzt, möchte als einer der ersten in dem südeuropäischen Staat deutsche Weihnachtsklassiker einführen, wie beispielsweise Elisenlebkuchen, Magenbrot, Domino-Steine, diverses Weihnachtsgebäck und Stollen.

Weihnachtsbäckerei im Hochsommer

Drei Tage lange standen Heiko Baier und Rui Costa gemeinsam in der Backstube und haben zusammen mit noch drei weiteren Interessierten kräftig Weihnachtsgebäck hergestellt – bei hochsommerlichen Temperaturen.

„Es war ein tolles Erlebnis und ich hoffe, das Herr Costa, dessen Konditorei direkt am Jakobs-Weg liegt, den deutschen Pilgern auch ein Stück Heimat im kulinarischen Sinne schenken kann“, erklärt der Schömberger Konditor.

Ziemlich lecker: Lebkuchen mit Portwein

Eines dürfte mit Baiers Besuch in Portugal sicher sein: die Portugiesen können zukünftig neben dem Portwein und dem Madeira ihr kulinarisches Angebot um eine weitere lukullische Facette erweitern. Und so ein echter Schömberger Lebkuchen dürfte zu einem Gläschen halbtrockenen Portwein ziemlich lecker schmecken.

Diesen Artikel teilen: