Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Balingen

Tausend Rosen für die Liebe: Blumen Jetter in Balingen ist gerüstet für den Valentinstag

13.02.2020

Von Lea Irion

Tausend Rosen für die Liebe: Blumen Jetter in Balingen ist gerüstet für den Valentinstag

© Lea Irion

Stefan Jetter mit einem seiner Valentinssträuße in seinem Fachgeschäft in Balingen.

Für das Balinger Blumenfachgeschäft Jetter bedeutet der Valentinstag einen größeren Andrang als gewöhnlich – besonders auf rote Rosen. Im Interview mit dem ZOLLERN-ALB-KURIER erzählt Besitzer Stefan Jetter unter anderem woher seine Rosen kommen, welche anderen Blumen im Trend sind und was er selbst seiner Frau zum Valentinstag schenkt. ZAK-Leser können sich zudem am Tag der Liebe eine Rose in einer der Geschäftsstellen abholen.

Für gewöhnlich bestellt das Team des Blumenfachgeschäfts Jetter im Gewerbegebiet Gehrn wöchentlich etwa 200 Rosen. Für den Valentinstag aber wurde der Rosenbestand um das Fünffache auf circa tausend Rosen erhöht. Woher kommen die Blumen?

„Die Rosen stammen unter anderem aus Holland, wir bestellen auch sehr viele von regionalen Händlern“, sagt Stefan Jetter, Besitzer des gleichnamigen Blumenfachgeschäfts. Besonders hochwertig seien importierte Rosen aus Ecuador, die außergewöhnlich gut halten sollen.

Tulpen, Ranunkeln oder Anemonen

Der Valentinstag gehöre mit dem Muttertag und dem Weltfrauentag zu den Hauptumsatztagen im Jahr. Am öftesten werden rote Rosen gekauft, mitunter auch farblich gemischte Rosensträuße.

Dabei gibt es auch andere Blumen, die zum Valentinstag im Trend sind. „Besonders Tulpen, Ranunkeln und Anemonen bieten sich an, nach wie vor aber im klassischem Rot“, verrät Jetter. Bestückt mit einem Herz werden so Sträuße zu einem passenden Präsent für den Valentinstag.

Blumen aus dem Discounter oder Fachhandel?

Die Informationsgesellschaft Agrarmarkt hat ermittelt, dass die Deutschen in der Woche des 14. Februars gut doppelt so viel Geld für Schnittblumen ausgeben als gewöhnlich. Dabei ist auch eine stark erhöhte Kaufkraft für Blumen aus dem Discounter festgestellt worden. Wie blickt der Fachhändler auf diesen Trend?

„Blumen im Discounter werden unfachmännisch verarbeitet, das ist kein Vergleich zu unseren Blumen“, entgegnet Jetter. Es liege nicht unbedingt an unterschiedlicher Qualität zwischen Discounter und Fachhandel, sondern schlichtweg an der Expertise in der Verarbeitung. „Die schönsten Blumen bekommt man einfach im Fachgeschäft“, fügt der Florist schmunzelnd an.

Tausend Rosen für die Liebe: Blumen Jetter in Balingen ist gerüstet für den Valentinstag

© Jetter

Besondere Sträuße zum Valentinstag von den Floristen des Blumenfachhandels Jetter.

Abseits des Valentinstages verzeichnet das Blumenfachgeschäft Jetter eine breite Stammkundschaft, die ihren Liebsten auch so gerne mal ein blumiges Geschenk bereitet. Ganz besonders ist dabei die Geschichte eines Mannes aus dem Umkreis.

Rote Rosen vom Floristen selbst

„Seit etwa zwei Jahren schickt er wöchentlich einen Blumenstrauß an eine Dame“, erzählt Jetter. Jeden Samstag liefere er das Präsent aus, worüber sich die Beschenkte jedes Mal aufs Neue freut.

Übrigens: Der Florist selbst schenkt seiner Frau zum Valentinstag rote Rosen, am Abend folgt dann noch ein Dinner zu zweit.

Rosenaktion für unsere Leser

ZAK-Leser erwartet eine Kleinigkeit am Tag der Liebe. Auf der Ausgabe des ZOLLERN-ALB-KURIER vom 13. Februar befand sich auf der Titelseite ein Memostick in Form eines Herzens. Wer ihn aufgehoben hat, kann ihn am 14. Februar in eine der ZAK-Geschäftsstellen bringen und sich eine rote Rose abholen.

Abonnenten des E-Papers können den Memostick ausdrucken und abgeben. Die Aktion gilt nur am Valentinstag und nur solange der Vorrat reicht. Bereitgestellt werden die roten Rosen vom Blumenfachgeschäft Jetter im Balinger Gewerbegebiet Gehrn.

Diesen Artikel teilen: