Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Kampfsport

TSG-Judokas steigen auf: Balingen holt die Meisterschaft in der Landesliga

06.08.2019

von Pressemitteilung

TSG-Judokas steigen auf: Balingen holt die Meisterschaft in der Landesliga

© Privat

Die TSG Balingen holte den Titel.

Die Judoka der TSG Balingen feiern die Meisterschaft in der Landesliga. Am finalen Kampftag in Reutlingen gewann das Team aus dem Zollernalbkreis 4:3 gegen den JC Köngen, 7:0 gegen den TV Uhingen und 5:2 gegen die TS Göppingen.

Nach der Bezirksmeisterschaft 2017 und dem zweiten Platz im Aufstiegsjahr 2018 in der Landesliga legten die Eyachstädter am ersten Kampftag in Biberach den Grundstein für die Meisterschaft.

Guter Start am ersten Wettkampftag

Dabei warteten direkt die drei stärksten Gegner auf die Balinger. Die TSG Reutlingen war das einzige Team, gegen das man die vergangenen zwei Jahre überhaupt verloren hatte. Diesmal wollte Balingen unbedingt den Sieg und schaffte dann auch ein 4:3.

Auch der zweite Kampf versprach viel Spannung, da der TSV Freudenstadt drei nahezu unbesiegbare Gewichtsklassen hatte. Wiederum gewann die TSG 4:3.

Im abschließenden Kampf ging es gegen den Gastgeber TG Biberach, die bis dahin ebenfalls ungeschlagen war. Wieder hieß das Ergebnis 4:3.

Die TSG Balingen schaffte es tatsächlich sich gegen alle starken Gegner durchzusetzen und ging als Tabellenführer in den letzten Kampftag. Die TG Biberach war mit zwei Siegen Zweiter, der TSV Freudenstadt folgt auf Platz drei, dahinter kommen die TSG Reutlingen, die TS Göppingen, der TV Uhingen und der JC Köngen.

Machbare Aufgaben zum Abschluss

Am letzten Kampftag standen mit dem JC Köngen und dem TV Uhingen zwei machbare Gegner auf dem Programm. Gegen das Team der TS Göppingen würde es dann enger zugehen, so war die Vermutung der Balinger.

Allerdings hatte sicher Alexander Heckmann, der Kämpfer bis 90 Kilogramm am ersten Kampftag so schwer verletzt, dass er am zweiten nicht antreten konnte.

Somit musste Mannschaftskapitän Bernd Majer der bis 81 Kilogramm eingewogen ist eine Gewichtsklasse aufsteigen und gegen schwerere Gegner kämpfen. Ebenso wie die Kämpfer Tino Bühler und Christian Vögele, die bis 100 Kilogramm eingewogen sind und auch in der höheren Klasse antraten.

Knappes Duell mit Köngen

Gegen den JC Köngen gewann Tino Bühler seinen Kampf ohne Gegner. Bis 73 Kilogramm bezwang Simon Strobel vorzeitig Akbar Sahel. In der offenen Klasse über 100 Kilogramm ging Christian Vögele zwar gegen Niklas Knobel in Führung, musste aber den Kampf leider abgeben. Auch Georgel Cheptea hatte bis 60 Kilogramm keinen Gegner und holte den nächsten Punkt für Balingen.

Bis 66 Kilogramm besiegte Fabian Bosch Marco Russo vorzeitig und stellte mit dem 4:1 den vorzeitigen Sieg der Balinger sicher. Bis 90 Kilogramm unterlag Bernd Majer, gegen Andreas Kämpfer. Im letzten Kampf ging Felix Binder in Führung, musste dann aber doch die Punkte an Alexander Miller abgeben. Damit siegte die TSG Balingen mit 4:3 gegen den JC Köngen niedriger als erwartet.

Gewarnt gegen Uhingen

Köngen hatte die Balinger überrascht und nur einen knappen Sieg zugelassen. Den TV Uhingen wollte man jetzt auf keinen Fall unterschätzen. Bis 100 Kilogramm siegte Christian Vögele gegen Markus Henning in den ersten Sekunden. Bis 73 Kilogramm setzte Simon Strobel gegen Manuel Koidis den nächsten vorzeitigen Sieg. Über 100 Kilogramm erzielte Tino Bühler mit einer Würgetechnik ebenfalls einen schnellen Sieg gegen Tobias Henning. Georgel Cheptea bis 60 Kilogramm und Adrian Jetter bis 66 Kilogramm hatten keine Gegner. Bis 90 Kilogramm siegte Bernd Majer durch Waza-ari nach Punkten über die volle Kampfzeit gegen Pascal Krohn, während Felix Binder bis 81 Kilogramm mit einer Würgetechnik vorzeitig gegen Michael Eisele gewann. Damit hatten die Balinger ein perfektes 7:0 erzielt.

Siegreicher Abschluss gegen Göppingen

Jetzt war die TSG mental voll da und wollte den sechsten Sieg im sechsten Mannschaftskampf gegen die TS Göppingen erringen, um im Rennen um die Meisterschaft nicht auf die Unterbewertung oder Ausrutscher der TG Biberach angewiesen zu sein.

Tino Bühler gewann in Sekunden gegen Hubert Hattwig in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm. Bis 73 Kilogramm unterlag Simon Strobel gegen Laurin Müller. Im Schwergewicht schaffte es Christian Vögele, den seit Jahren unbesiegten Salvatore Aleo zu besiegen. In der leichtesten Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm holte Georgel Cheptea kampflos den Sieg und erhöhte auf 3:1. Bis 66 Kilogramm musste Adrian Jetter die Punkte an Lars Ahne abgeben. Bernd Majer siegte vorzeitig gegen Nadjif Ozmanyan bis 90 kg und Felix Binder gewann bis 81 Kilogramm gegen Steffen Jauch-Walser und stellte den Endstand von 5:2 her.

Unangefochten zum Titel

Die TSG Balingen ist Meister der Landesliga Süd, gefolgt von Biberach und Freudenstadt. Trainer Rainer Springer und Abteilungsleiter Günter Schäfer sind stolz auf die starke Leistung der Mannschaft.

TSG-Judokas steigen auf: Balingen holt die Meisterschaft in der Landesliga

© Privat

Sechs Siege wurden insgesamt erkämpft.

Mannschaftskapitän Majer fügt an: „Das war eine geniale Saison, es gab kleinere Pannen, die aber ausgebügelt werden konnten, weil wir auf allen Gewichtsklassen stark besetzt sind. Selbst leichtere Kämpfer konnten in höheren Gewichtsklassen punkten. Wir wollten die Meisterschaft dieses Jahr einfach mehr als alle anderen. Wir freuen uns total über die Meisterschaft und dass wir die anderen starken Teams besiegen konnten“. Die Balinger schafften erstmals den Aufstieg in die Württembergliga.

Diesen Artikel teilen: