Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Sieg in der Verlängerung: Der TSV Trillfingen schlägt den VfB Gutenzell mit 2:1

12.06.2019

Von Matthias Zahner

Sieg in der Verlängerung: Der TSV Trillfingen schlägt den VfB Gutenzell mit 2:1

© Moschkon

Für den TSV Trillfingen und Fabian Wütz (rechts) geht es nach dem 2:1-Sieg gegen den VfB Gutenzell am Sonntag weiter. In Hechingen wartet in der zweiten Entscheidungsspiel-Runde die TSG Ehingen.

Mann des Mittwochabends auf dem Sportgelände des SV Erlaheim war Trillfingens Kai Krause. Der TSV-Angreifer traf im Entscheidungsspiel gegen Gutenzell nach torlosen 90 Minuten in der Verlängerung doppelt.

„Am Anfang waren wir noch nicht hundertprozentig im Spiel“, sagte TSV-Trainer Markus Helber. Nach zwölf Minuten wagte sich Trillfingen erstmals in die Offensive: Benjamin Poser im VfB-Kasten hielt einen Schuss von Kai Krause sicher. Die Chance gab den Wollensack-Kickern Auftrieb.

Es folgte die nächste TSV-Torannäherung: Fabian Singer verfehlte das VfB-Gehäuse knapp – Poser wäre aber auch zur Stelle gewesen (15. Minute). Nur eine Zeigerumdrehung später passte Singer in die Mitte, ein Gutenzeller Abwehrversuch landete bei Norman Vogt, der vorbeiköpfte.

Fabian Wütz blockt in höchster Not

Auf der Gegenseite blockte Fabian Wütz einen Schuss von Jürgen Hagel in höchster Not (23.). Gutenzell zog sich Mitte der ersten Halbzeit zurück und lauerte auf Umschaltmomente. Dem TSV fiel gegen die massive VfB-Abwehr zunächst wenig ein. „Sie haben es gut zugestellt, wir haben aber auch den Ball zu wenig zirkulieren lassen“, konstatierte Helber. Fabian Hellers Kopfball an den Außenpfosten (37.) war der Schlusspunkt eines zerfahrenen ersten Abschnitts.

Jonas Wiest schießt an die Latte

In der zweiten Hälfte klärte Wütz den Schuss von Mario Schraivogel im letzten Moment (63.). Für den ersten echten Höhepunkt sorgte der eingewechselte Jonas Wiest, er setzte einen 25-Meter-Freistoß an die Latte (68.). Anschließend rutschte Gutenzells Matthias Wiest nur um Zentimeter an einer Hereingabe von Andreas Höhn vorbei (81.). Kurz vor Schluss verpasste Vogt mit seinem Kopfball, die Partie zu entscheiden (90.).

Trillfingen geht in Führung

In der Verlängerung hatte wiederum Vogt die erste Möglichkeit, schloss aber zu zentral ab (93.). Tim Weimann steckte zehn Minuten später auf Kai Krause durch und der TSV-Angreifer traf im Rutschen zum 1:0 (103.). Von Gutenzell kam in der Verlängerung wenig. Erneut Jonas Wiest und Weimann mit einem abgefälschten Schuss an den Querbalken (108., 110.) hatten die nächsten Möglichkeiten. Gutenzell musste nun mehr riskieren; das gab dem TSV Räume zum Kontern: Wiest bediente Kai Krause, der umkurvte Poser und schob zum 2:0 ein (115.).

Gutenzell gelingt Anschlusstreffer

Damit war die Sache aber noch nicht durch. Einen Schuss von Schraivogel bugsierte Adrian Stehle in die eigenen Maschen. Allerdings hätte der Ball auch ohne das Zutun des TSV-Kapitäns den Weg ins Tor gefunden. Gutenzell warf nochmals alles nach vorne; Trillfingen brachte die Führung aber über die Zeit. „In der Verlängerung war unser Wille entscheidend. Dort hatten wir auch das gewisse Matchglück“, sagte Helber.

Sein Team trifft nun am Sonntag (15 Uhr) in der zweiten Runde in Hechingen auf die TSG Ehingen.

TSV Trillfingen: Niklas Krause; Reto Kolb, Adrian Stehle, Wütz, Tim Schumacher (71. Bogenschütz), Kai Krause, Levi Kolb, Singer (66. Weimann), Vogt, Söll (86. Dürr), Heller (50. Wiest).

Tore: 1:0, 2:0 K. Krause (103., 115.), 2:1 A. Stehle (118/Eigentor.).

Schiedsrichter: Vincent Schöller (Haiterbach).

Zuschauer: 672.

Diesen Artikel teilen: