Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Siebte Etappe des Interstuhl-Cups: Petzold schlägt in Geislingen die Müller-Brüder

14.07.2019

Von Daniel Drach

Siebte Etappe des Interstuhl-Cups: Petzold schlägt in Geislingen die Müller-Brüder

© Moschkon

Timo Röcker überzeugte in Geislingen.

Am Sonntag machte der Interstuhl-Cup erstmals in dieser Saison Station im Zollernalbkreis. Auf dem Geislinger Rundkurs siegte dabei in der Elite-Klasse Philipp Petzold vor den Müller-Brüdern.

Zuvor fanden über den gesamten Sonntag verteilt bereits die Rennen der übrigen Wertungskategorien statt. Beim Schülerrennen durften letztlich drei Nachwuchsfahrer jubeln: Lukas Reger siegte in der Altersklasse U 11, bei der U 13 gewann Malcom Otto und in der U 15-Kategorie war Leonard Timm nicht zu schlagen.

Bohnenberger dominiert

Im Anschluss stieg das FSJ-Rennen der Frauen, Senioren und Junioren. Dabei war es Lokalmatador Gunter Bohnenberger (RSV Tailfingen), der dem Wettkampf seinen Stempel aufdrückte.

In Abwesenheit des Gesamtführenden Otto Huggenberger, welcher verletzt fehlte, gewann Bohnenberger sämtliche Zwischenwertungen und hatte den Tagessieg damit bereits sicher. Im Zielsprint hatte dann Jeannine Mark (RC Villingen) die Nase vorn. „Ich habe Jeanninie den Sprint angezogen“, gab Bohnenberger im Ziel zu Protokoll, „so konnte sie sich noch den zweiten Platz sichern.“ Werner Brühl (MRSC Ottenbach) wurde Dritter, Ulrich Bock (RSV Tailfingen) Vierter. Huggenberger behauptete trotz Abwesenheit seine Spitzenposition im Gesamtklassement.

Röcker mit klarem Sieg

Es folgte das Kleine Finale. Auch hierbei setzte sich ein Fahrer aus dem Zollernalbkreis durch: Timo Röcker vom SC Onstmettingen siegte letztlich klar vor Jürgen Wörn (RSV Öschelbronn) und Marcel Arena (RC Villingen).

Thomas Halter vom RSV Tailfingen blieb nur der vierte Rang dies reichte jedoch, um seine Gesamtführung zu verteidigen.

Zahlreiche Ausreiß-Versuche

Im abschließenden Großen Finale der Elite-Klasse ging es dann über 100 Runden von Beginn an heiß her. So setzten sich bereits nach 20 Runden fünf Fahrer vom Feld ab und fuhren bis zur Hälfte des Rennens eine Runde Vorsprung heraus.

Auch danach gab es immer wieder Ausreißversuche mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Insbesondere der MRSC Ottenbach versuchte, das Geschehen zu kontrollieren, immerhin stellte dieser mit fünf Fahrern das größte Kontingent. Allerdings gehörte einer der MRSC-Fahrer auch zu den Pechvögeln des Tages. So hatte sich Simon Betz nach gut 70 Runden alleine vom Feld abgesetzt und war drauf und dran, ebenfalls eine Runde herauszufahren, ehe ihn ein Defekt bremste.

Ottenbacher Jubel

Letztlich durfte das Team aus Ottenbach dennoch jubeln: Im Zielsprint kämpfte das geschlossene Feld um die doppelten Wertungspunkte, dabei kam Philipp Petzold als erster über die Linie vor dem Gesamtführenden Nathan Müller (Team Sigloch/RSG Heilbronn).

Da Petzold genau wie Daniel Müller dem Bruder des Spitzenreiters zwei Runden auf das Feld herausgefahren hatte, war der Zielsprint tatsächlich auch von entscheidendem Charakter. Petzold holte sich mit 17 Punkten den Tagessieg, hauchdünn vor Daniel Müller (15 Punkte). Nathan Müller wurde mit einer Runde Rückstand und 14 Zählern Dritter verteidigte damit aber das Leadertrikot des Interstuhl-Cups.

Diesen Artikel teilen: