Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Rückstand gedreht: Weilstetten 2 entscheidet Derby für sich

09.02.2020

Von Daniel Drach

Rückstand gedreht: Weilstetten 2 entscheidet Derby für sich

© Eibner

Dominik Bodmer & Co. entführten beide Zähler aus Tuttlingen.

Im Derby gegen die abstiegsbedrohte HSG Rietheim-Weilheim setzte sich der TVW 2 knapp mit 23:22 durch.

Lange Zeit lief der Weilstetter Oberliga-Unterbau in Tuttlingen einem Rückstand hinterher. In der zweiten Hälfte drehten sie jedoch eine Vier-Tore-Hypothek und feierten so einen Derbyerfolg.

Umkämpfter Beginn

Die Handballer aus Rietheim und Weilheim waren vor heimischer Kulisse fast schon zum Siegen verdammt, immerhin stecken sie mitten im Abstiegskampf in der Landesliga. Da die HSG bislang lediglich in der eigenen, harzfreien Halle gepunktet hatte, waren die Gäste aus Weilstetten auch gewarnt.

Doch den Start verschlief das Team um Trainer Timo Luppold, lag früh mit 1:3 zurück (6. Minute). Angetrieben von Daniel Naumann, der sich aus sieben Metern gewohnt sicher zeigte, drehten die „Füchse“ das Spiel zunächst, führten mit 5:4 (13.).

Rietheim setzt sich ab

Daniel Schanz erhöhte wenig später auf 7:5 für den TVW (19.), doch mit einem 0:3-Lauf gab dieser die Führung wieder aus der Hand (8:7/24.). Letztlich gingen die Hausherren mit einem 9:8-Vorteil in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Gastgeber binnen kürzester Zeit auf vier Tore Abstand (13:9/35). Dieser hatte dann auch bis zum 17:13 bestand (45.). Die Weilstetter fanden in dieser Phase vorne keine Lösungen und zeigten sich auch hinten nicht konsequent genug.

„Füchse“ wenden das Blatt

Doch die Luppold-Truppe steckte nicht auf. Mit drei Toren in Serie brachten sich die Gäste beim 16:17 wieder in Schlagdistanz (48.), wenig später glich Naumann per Siebenmeter aus (18:18/51.).

In einer umkämpften Schlussphase war es dann der A-Jugendliche Chris Gericke, der die Weilstetter mit einem Doppelpack erstmals seit der 19. Minute wieder in Front warf (20:19/56.). Zwar mobilisierten die Rietheimer noch mal alles, doch in der Cruchtime zeigten sich die Gäste abgezockt und eiskalt in der Offsensive.

Zwei Treffer von Ben Blickle besiegelten letztlich den Derbyerfolg der „Füchse“ – beim 23:21 etwas weniger als eine Minute vor dem Ende war die Partie entschieden. Die Hausherren kamen lediglich noch zum 22:23-Anschlusstreffer. Die Weilstetter feierten den vierten Sieg in Serie.

„Es war das erwartet schwierige Spiel“, resümierte Luppold im Anschluss, „beide Mannschaften haben schwer reingefunden, es war sehr zerfahren und gab viele Fehler.“ Dass sein Team nach dem Vier-Tore-Rückstand noch zurückgekommen ist, sei „alles andere als selbstverständlich. Hut ab vor den Jungs!“

TV Weilstetten 2: Eilers, Madlener; Naumann (8/5), Blickle (5), Gericke (4), Bodmer (2), Schanz (2), Holzmann (1), Vögele (1), Svaljek, Stengel, Pawelka.

Spielfilm: 3:1, 4:5, 5:7, 9:8 – 13:9, 17:13, 18:18, 22:23.

Diesen Artikel teilen: