Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

Nach sieben Jahren in Pfullingen: Micha Thiemann kehrt zum HBW Balingen-Weilstetten 2 zurück

10.03.2020

von Pressemitteilung

Nach sieben Jahren in Pfullingen: Micha Thiemann kehrt zum HBW Balingen-Weilstetten 2 zurück

© Eibner

Micha Thiemann kehrt zum HBW 2 zurück.

Die Kaderplanung für die Drittliga-Saison 2020/21 kommt beim HBW Balingen-Weilstetten 2 weiter gut voran: Micha Thiemann wechselt vom Ligakonkurrenten VfL Pfullingen nach Balingen und hat einen Vertrag für zwei Jahre unterschrieben.

Der 29-jährigen Rechtshänder bringt eine Menge Erfahrung mit an die Eyach.

„Ich freue mich sehr, dass wir Micha Thiemann, der seit Jahren in Balingen wohnt und nach wie vor HBW-Mitglied ist, verpflichten konnten. Unser Perspektivteam wird von seiner großen Erfahrung und Qualität im Spiel und im Training sicher profitieren. Für den Kader gewinnen wir damit einen Spieler mit reinem HBW 2-Fokus, was gerade auch für unseren professionellen Trainingsbetrieb sehr wichtig ist“, sagt der Sportliche Leiter Guido Singer.

Und der HBW-Vorsitzende Dr. Dietmar Foth ergänzt: „Wir setzen kommendes Jahr auf viele ganz junge Spieler. Diese können von unseren älteren Spielern enorm viel lernen. Zudem ist Micha ein exzellenter Jugendtrainer und wird sich schon kommende Saison und mittelfristig noch verstärkt in die JSG-Jugendarbeit einbringen.“

Auch eine Frage der Belastung

Schon von 2009 bis 2013 spielte Thiemann bei den „Jung-Galliern“, nun kehrt er zurück. „Ich habe meine aktive Karriere beim HBW 2 begonnen, verbinde viele schöne Erlebnisse mit dieser Zeit und habe viele Freunde gefunden. Deshalb hatte ich immer das Gefühl, dass mich mein Weg irgendwann mal zurückführen würde“, so der Rückraumspieler.

Die neue berufliche Situation bot nun die Gelegenheit dafür. „Seit diesem Schuljahr bin ich als Lehrer am Gymnasium in Schramberg, da ist die tägliche Fahrt nach Pfullingen schon eine hohe Belastung.“ Und auch Trainer André Doster freut sich – auf einen „sehr erfahrenen Spieler, der über eine ausgeprägte Flexibilität verfügt“.

Diesen Artikel teilen: