Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Kampf um den Platz in der Bezirksliga: Obernheim/Nusplingen fordert den TV Melchingen

20.06.2019

Von Matthias Zahner

Kampf um den Platz in der Bezirksliga: Obernheim/Nusplingen fordert den TV Melchingen

© Moschkon

Obernheim/Nusplingen gewann zuletzt das Entscheidungsspiel gegen Weildorf/Bittelbronn.

Der TV Melchingen darf über die Relegation doch noch auf den Klassenerhalt hoffen. Am Sonntag bekommt es der Bezirksligist um 15 Uhr in Truchtelfingen mit der SG Obernheim/Nusplingen 2 zu tun.

Unverhofft kommt oft: Eigentlich steht der TV Melchingen als Tabellenvorletzter seit zwei Wochen als Absteiger in die Kreisliga A 2 fest. Da aber der FC 07 Albstadt 2 nächste Saison in der Bezirksliga nicht mehr antritt, kletterte die Truppe von Trainer Dennis Rittgarn formell auf den Relegationsplatz und kann am Sonntag durch die Hintertür den Ligaverbleib realisieren.

„Wir sind froh, dass wir die Chance bekommen und sind heiß auf das Spiel“, sagt Rittgarn, der auf die volle Kaderstärke setzen kann.

Melchingen will „alles reinhauen“

Der Aufsteiger tat sich von Saisonbeginn an in der neuen Umgebung schwer, am Ende brachte er es auf 20 Zähler. „Wir haben gegen die hinteren Teams zu viele Punkte verschenkt“, berichtet der Coach. Das alles spielt nun allerdings kein Rolle mehr. „Wir werden alles reinhauen“, verspricht Rittgart, der mit Obernheim/Nusplingen 2 eine „kompakte Mannschaft“ erwartet.

„Ich denke, dass in solchen Partien Fehler knallhart bestraft werden“, so der Coach weiter. Als Bezirksligist wolle man versuchen, die Erfahrung auszuspielen und die natürlich die Klasse zu halten.

Selbstbewusster Kontrahent

Der Gegner kommt mit dem Selbstvertrauen eines Last-Minute-Sieges im Entscheidungsspiel gegen die SG Weildorf/Bittelbronn im Rücken. In der 90. und der dritten Minute der Nachspielzeit trafen die Heuberger vergangene Samstag und lösten durch das 2:0 das Ticket für die Relegation.

„Ich war mit einem Betreuer in Verbindung, der hielt mich auf dem Laufendem“, erzählt der Trainer der SG Obernheim/Nusplingen 2 Enrico Sisto, der im Urlaub seinem Team die Daumen drückte.

Er könne es keinem Trainerkollegen empfehlen, solch ein Spiel auf der Ferne mitverfolgen zu müssen. „Das war sehr nervenaufreibend. Zum Glück haben wir ein tolles Trainerteam, in dem wir uns blind vertrauen können.“

Am Sonntag steht Sisto wieder an der Seitenlinie und vertraut auf die Stärken seiner Elf, die da wären „mannschaftliche Geschlossenheit und ein ausgeglichener Kader“, weiß der Coach, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. „Die größte Gefahr ist wahrscheinlich, dass sie schon abgestiegen waren und nun aus dem Nichts die Möglichkeit erhalten“, meint Sisto.

Die Chance für beide Teams

Am Ende könnten jedoch sogar beide Teams jubeln: Sollte sich zeitgleich der TSV Trillfingen in der Landesliga-Relegation gegen den SV Oberzell durchsetzen, würden sowohl der TVM als auch die Spielgemeinschaft nächste Saison in der Bezirksliga spielen

Diesen Artikel teilen: