Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Kalte Dusche bei Braun-Premiere: die TSG Balingen geht gegen Mainz 2 baden

21.02.2020

Von Daniel Drach

Kalte Dusche bei Braun-Premiere: die TSG Balingen geht gegen Mainz 2 baden

© Moschkon

Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus. Der Bundesliga-Unterbau des FSV Mainz 05 bestrafte die Fehler der TSG Balingen – welche nach dem 1:5 weiter im tief Tabellenkeller feststeckt.

Wie bereits im Hinspiel ebnete der U 23 des FSV Mainz 05 ein frühes Tor den Weg zum Sieg gegen Regionalliga-Kellerkind TSG Balingen.

Für die TSG Balingen setzte es am Freitagabend einen weiteren Rückschlag im ohnehin schon fast aussichtlosen Abstiegskampf. Im ersten Regionalliga-Pflichtspiel des Jahres unterlagen die Balinger der U 23 aus Mainz mit 1:5 (0:1).

Mainz knipst erneut früh

Die Hausherren starteten energisch, zeigten zunächst einige gute Anzeichen. Gegen den Ball stand die Elf des neuen Chefcoaches Martin Braun sehr hoch und kam so in der vierten Minute zum ersten Abschluss. Doch der Versuch des spielenden Co-Trainers Lukas Foelsch aus der zweiten Reihe wurde geblockt.

TSG Balingen verliert gegen die Mainzer U23: die Fotos vom Spiel

Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr ging deutlich verloren. Im Freitagabendspiel fing sich die TSG Balingen ein 1:5 gegen die Mainzer U23 ein. Bernard Moschkon hat die Impressionen vom Spiel eingefangen.

/
Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Impressionen vom Spiel gegen Mainz.

© Moschkon

Dann setzte es die kalte Dusche: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld genügte den Mainzern ein Pass in den Lauf von Simon Brandstetter und schon brannte es lichterloh. Der Toptorjäger des Bruchweg-Teams drang in den Strafraum ein, sein Rechtsschuss aus 15 Metern wurde noch abgefälscht und fand so den Weg ins Netz – das 0:1 (7. Minute).

Balingen im Glück

Die Gäste hatten nun sichtlich Oberwasser. Über rechts überrannte FSV-Akteur Florian Bohnert die TSG-Hintermannschaft, brachte den Ball in die Mitte, punktgenau auf den Bundesliga-erfahrenen Jonathan Burkardt. Dieser nahm das Leder im Strafraum unbedrängt an – der Abschluss missglückte jedoch (14.).

Kurz darauf hatten die Balinger Halbchancen, doch erst verpasste Cedric Guarino eine Pettenkofer-Hereingabe, dann traf Daniel Seemann den angesetzten Seitfallzieher nicht richtig (16.). So wurden die Gäste wieder gefährlich: Burkardt hatte das 2:0 auf dem Fuß. Der Stürmer ließ Matthias Schmitz im Eins-gegen-Eins stehen, zog vom linken Strafraumeck ab – und zirkelte den Ball knapp am langen Pfosten vorbei (18.).

Beste Phase vor der Pause

In der Folge flachte die Partie etwas ab. Der Erstliga-Unterbau war um Spielkontrolle bemüht, das variable 3:5:2-System der Mainzer mit viel Bewegung ohne Ball machte es den Hausherren schwer, an das Spielgerät zu kommen und dieses auch über längere Zeit in den eigenen Reihen zu halten.

So war der Gast dem zweiten Treffer weiter näher, doch Brandstetter schoss nach Bohnert-Zuspiel knapp vorbei (27.). Kurz vor der Pause dann die beste Phase der TSG, welche sich einige Halbchancen erspielte, aber auch einige Unachtsamkeiten des FSV nicht zwingend genug bestrafte. So blieb es beim 0:1 – doch es bestand noch Hoffnung.

Diese wurde nach dem Seitenwechsel aber jäh zerschlagen. Die Balinger Innenverteidigung konnte eine Hereingabe nicht klären, die Schussbahn war frei für Thomas Rekdal. TSG-Keeper Marcel Binanzer war noch dran, doch die Kugel trudelte zum 2:0 über die Linie (47.).

Kurz drauf verhinderte Binanzer gegen Brandstetter Schlimmeres – es drohte bitter zu werden. Als Marc Pettenkofer im Sechszehner zu Fall gebracht wurde, verwehrte der Unparteiische den Gastgebern auch noch einen durchaus berechtigten Elfmeter (55.).

Es wird deutlich

Die Balinger steckten zwar weiter nicht auf, doch der letzte Pass kam ein ums andere Mal nicht an. Stattdessen konterte Mainz, Burkardt vollendete zum vorentscheidenden 3:0 (63.). Die größte TSG-Chance ließ der kurz zuvor eingewechselte Tobias Dierberger liegen, als er völlig frei auf FSV-Keeper Marius Liesegang zulief, doch im Eins-gegen-Eins scheiterte (68.).

Die Gäste konterten dagegen eiskalt: Oliver Wähling netzte zum 4:0 (70.). Kaan Akkaya markierte noch den Balinger Ehrentreffer (82.), doch die Antwort folgte auf dem Fuß – Brandstetter stellte den alten Abstand wieder her (83.). So stand letztlich ein bitteres 1:5 bei der Braun-Premiere an der Seitenlinie zu Buche.

TSG Balingen: Binanzer; Eisele, Konz, Gaiser, Seemann (66. Dierberger), Schuon, Müller (57. Akkaya), Pettenkofer, Foelsch (86. Epstein), Guarino, Schmitz.

FSV Mainz 05 2: Liesegang; Modica (46. Akoto), Wähling, Brandstetter, Peitz, Rekdal (78. Akono), Bohnert, Scheithauer, Fedl, Burkardt (69. Hermes), Meier.

Tore: 0:1 Brandstetter (7.), 0:2 Rekdal (47.), 0:3 Burkardt, 0:4 Wähling (70.), 1:4 Akkaya (83.), 1:5 Brandstetter (84.).

Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Wittlingen).

Zuschauer: 812.

Diesen Artikel teilen: