Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Radsport

Vorletzte Etappe des Interstuhl-Cups: Routinier Klaus-Dieter Boss holt Heimsieg

10.09.2019

Von Daniel Drach

Vorletzte Etappe des Interstuhl-Cups: Routinier Klaus-Dieter Boss holt Heimsieg

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

Bei der vorletzten Etappe des Interstuhl-Cups ging es am Wochenende in Onstmettingen um Punkte. An der Spitze gab es keine Veränderungen

Die Rennrad-Saison neigt sich dem Ende zu – so auch der diesjährige Interstuhl-Cup. Vor dem Finale in Tailfingen Ende des Monats pedalierten die Starter am Sonntag in Onstmettingen um die beste Ausgangslage.

Brenner siegt vor Bohnenberger

Auf dem Rundkurs in Albstadts nördlichstem Stadtteil stand bei widrigen Bedingungen zunächst das FSJ-Rennen der Frauen, Senioren und Junioren auf dem Programm.

Die knapp 1000 Meter lange Schleife wurde dabei 40 Mal absolviert. Letztlich siegte der Empfinger Markus Brenner mit 25 gesammelten Punkten vor Gunter Bohnenberger vom RSV Tailfingen (12 Zähler).

Bohnenberger konnte damit seine Gesamtführung allerdings verteidigten. Die Lokalmatadoren Ulrich Bock, Werner Jedlicka (beide RSV Tailfingen), Bettina Heck (SC Onstmettingen) sowie Walter Neusch (Velo Racing Team Albstadt) kamen indes ohne Wertungspunkte ins Ziel.

Enge Rennen bei den Schülern

Im Anschluss gingen die Nachwuchs-Rennradfahrer auf den Rundkurs – auch die Jüngsten trotzten dem Regenwetter. Bei den Schülern wurden jedoch lediglich 14 Schleifen gefahren.

In der Altersklasse U 11 holte sich Kilyan Morgant (MRSC Ottenbach) den Tagessieg und schob sich in der Gesamtwertung dadurch etwas näher an Spitzenreiter Lukas Reger (RV Alpenrose Wilfingen) heran, welcher in Onstmettingen Zweiter wurde.

Bei der U 13 gewann Malcom Otto (RU Wangen), Klassenprimus Elias Hentschel (RV Adler Empfingen) kam auf Platz drei ins Ziel. In der Kategorie U 15 setzte sich mit Moritz Eisele ebenfalls ein Ottenbach-Youngster durch. Der Gesamtführende Jan Weipert (RSV Öschelbronn) wurde Vierter.

Heimfahrer bestimmen Kleines Finale

Nun waren die Amateure im Kleinen Finale gefragt. Vor dem 50 Runden langen Rennen lag das Hauptaugenmerk dabei auf dem Gesamtführenden Thomas Halter (RSV Tailfingen) und seinem ärgsten Verfolger Timo Röcker vom heimischen SC Onstmettingen.

Allerdings waren neben Röcker noch drei weitere Akteure der Gastgeber im Einsatz. So schlug letztlich Routinier Klaus-Dieter Boss vom SCO allen Kontrahenten ein Schnippchen und fuhr gegenüber dem gesamten Feld eine Runde heraus. Damit siegte der Lokalmatador vor Wolfgang Liebl (MRSC Otterbach) und Topfavorit Halter.

Dieser festigte seine Spitzenposition im Gesamtklassement damit aber weiter, da Röcker auf dem Heimkurs lediglich Fünfter wurde. Die weiteren SCO-Fahrer Markus Hackius und Manuel Restle kamen auf den Plätzen elf und zwölf ins Ziel.

Dominator Müller bleibt konstant

Zum Abschluss des Rennrad-Tages in Onstmettingen stritten sich dann die Elite-Amateure im Großen Finale um die wichtigen Zähler. Allerdings war der Gesamtführende Nathan Müller (Team Sigloch/Heilbronn) mit knapp 100 Punkten Vorsprung im Vorfeld bereits komfortabel in Front gelegen.

So reichte dem Dominator der Interstuhl-Cup-Saison auf der vorletzten Etappe über 70 Runden ein dritter Platz, um seine Vormachtstellung einmal mehr zu unterstreichen. Der Etappensieg ging derweil an Hermann Keller (Rad-Union Wangen), der sich souverän vor Tim Nuding (MRSC Ottenbach) durchsetzen konnte.

Fotostrecke
/
Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Auf dem Rundkurs in Onstmettingen trotzten die Fahrer widrigen Bedingungen.

© Herl

Kampf gegen die Uhr zum Abschluss

Das Saisonfinale des Interstuhl-Cups steigt nun Ende des Monats, am 29. September, in Tailfingen. Dort geht es auf dem Lichtenbol auf einem zehn Kilometer langen Kurs im Zeitfahren ein letztes Mal um die begehrten Zähler für die Gesamtwertung der Radrennserie.

Dabei werden doppelte Punkte vergeben, so stehen die Entscheidungen in den meisten Klassen noch aus – lediglich Nathan Müller wird der Sieg im Großen Finale kaum mehr zu nehmen sein.

Diesen Artikel teilen: