Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Haus Raichberg in Onstmettingen: Es ist niemand mit dem Coronavirus infiziert

31.03.2020

von Pressemitteilung

Haus Raichberg in Onstmettingen: Es ist niemand mit dem Coronavirus infiziert

© Volker Schweizer

Die Testergebnisse liegen vor: Im Haus Raichberg in Onstmettingen ist aktuell niemand mit dem Coronavirus infiziert.

Die Testergebnisse liegen vor. Benevit-Geschäftsführer Kaspar Pfister gibt Entwarnung.

Wie bereits berichtet, ist eine Bewohnerin aus dem Haus Raichberg am Coronavirus gestorben. Das DRK hat vor Bekanntwerden des Testergebnisses präventiv alle Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung getestet.

147 Menschen getestet

Ein Großteil der Testergebnisse liegt nun vor. Wie Pressesprecherin Olga Haug mitteilt, unterzogen sich 147 Menschen dem Test. Mittlerweile liegen 136 Ergebnisse vor. Alle sind negativ. „Nun steht definitiv fest, dass keiner der kürzlich verstorbenen Bewohner mit SARS-CoV-2 infiziert war und auch kein Bewohner oder Mitarbeiter infiziert ist“, so Haug. Elf Tests würden noch ausstehen, da aber bei keiner dieser noch ausstehenden Testpersonen Symptome vorliegen, sei zu erwarten, dass auch diese Ergebnisse negativ sein werden.

Es herrscht Klarheit

Benevit-Geschäftsführer Kaspar Pfister fordert dringend, dass nach der Schließung der Pflegeheime alle Bewohner und Mitarbeiter in der Altenpflege – auch im ambulanten Bereich - als „systemrelevant“ vorrangig getestet werden müssen. Damit könne ein Ansteckungsrisiko bei einer hochgradig gefährdeten Risikogruppe deutlich reduziert werden. Durch die Unterstützung des DRK habe man dies bei Benevit erstmalig im Haus Raichberg in Onstmettingen erreichen können. „Durch die in den vergangenen Wochen gehäuften Sterbefälle von Bewohnern sollte auch rasch Klarheit geschaffen werden, ob dies im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie stehen könnte“, so Pfister.

Auf dem Weg der Genesung

Benevit hat aktuell rund 1700 stationäre und rund 600 ambulante Kunden sowie zusätzlich etwa 2000 Mitarbeiter. Davon sind aktuell sechs Bewohner und vier Mitarbeiter, also 0,23 Prozent, mit dem Coronavirus infiziert. „Keiner der infizierten Personen muss beatmet werden, alle sind auf dem Weg der Genesung“, freut sich Pfister. Zwei Bewohner, die noch im Krankenhaus sind, können bald zurück in die Häuser kehren.

Auf den Ernstfall vorbereitet

Es zeigt, so der Geschäftsführer weiter, „dass wir auf den Ernstfall vorbereitet sind und die richtigen Maßnahmen ergreifen“. Benevit sei mit ausreichend Schutzmitteln ausgestattet, auch deshalb, weil man frühzeitig vorgesorgt und den Ernst der Lage erkannt habe. Die erwarteten Lieferungen von Schutzmitteln seien eingetroffen, das Lager sei ausreichend gefüllt. Die Umstellung auf wiederverwendbare, textile Schutzmasken der Firma Trigema wirke sich ungemein positiv auf den Schutzmittelbestand und die Beschaffung aus.

Diesen Artikel teilen: