Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Handball

HSG-Cup in Albstadt: Zwei Tage Nachwuchshandball der Spitzenklasse

10.09.2019

Von Daniel Drach

HSG-Cup in Albstadt: Zwei Tage Nachwuchshandball der Spitzenklasse

© Moschkon

Mehr als 30 Mannschaften waren am Wochenende im Einsatz.

Beim HSG-Cup kämpften ambitionierte Jugendteams aus ganz Baden-Württemberg um die Turniersiege. Auch die Gastgeber waren erfolgreich - und zogen ein positives Fazit.

Der HSG-Cup ist mittlerweile fester Bestandteil des Handballkalenders der Jugendmannschaften. Allerdings richtete die HSG Albstadt das Turnier dieses Jahr kurz vor Rundenstart aus – und erhielt große Resonanz.

Bis dato war das Nachwuchsturnier der Schwarz-Roten immer einige Monate früher, vor den Qualifikationsspielen für die jeweils kommende Spielzeit, ausgetragen worden. Nun sollten die Konkurrenzen als Feuertaufe für die Punktspielrunde dienen.

Neuer Termin wird gut angenommen

Dies lockte viele hochkarätige Jugendvertretungen aus ganz Baden-Württemberg an. So gingen am Samstag und am Sonntag – jeweils ab früh morgens – in zwei Ebinger Hallen sechs Nachwuchskonkurrenzen über die Bühne. Insgesamt waren 35 Mannschaften gemeldet.

Bei den weiblichen Teilnehmerfeldern gab es jedoch quantitativ noch Luft nach oben. In der C-Jugend der Mädels gingen nur drei Teams an den Start. Dabei gelang der heimischen HSG Albstadt gegen die TG Schömberg zunächst ein 15:13-Erfolg, doch im entscheidenden Spiel gegen den späteren Turniersieger TV Spaichingen unterlag man deutlich mit 6:16 – so blieb den Schwarz-Roten nur Rang zwei.

Auch bei der weiblichen B-Jugend waren drei Mannschaften im Einsatz. Hierbei mussten sich die Gastgeberinnen sowohl der Spvgg Mössingen (10:11) als auch der JSG Neckar-Kocher (12:14) knapp geschlagen geben. Das Entscheidungsspiel um den HSG-Cup-Titel ging letztlich mit 16:14 an Mössingen.

Gastgeber siegen bei der weiblichen A-Jugend

Bei den A-Jugend-Mädels gab es indes lediglich eine Zweier-Konkurrenz. So standen sich die Albstädterinnen und die Spvgg Mössingen zweimal gegenüber. Beide Male siegte die HSG knapp und holte sich so den Turniersieg.

Bei den männlichen Gegenstücken waren die Felder dagegen deutlich breiter besetzt. In der C-Jugend testeten neun Mannschaften ihre Form. Nach einer hart umkämpften Gruppenphase standen dabei am Samstagnachmittag die Platzierungsspiele an.

Die Hausherren schafften es lediglich ins Spiel um Rang sieben, setzten sich dann aber immerhin mit 12:11 gegen die SG H2Ku Herrenberg durch. JANO Neuhausen-Ostfildern schnappte sich dank eines 14:10-Erfolges gegen die JSG Echaz-Erms Platz fünf, die HSG Rottweil wurde nach einem 10:9 gegen die MTG Wangen im kleinen Finale Dritter. Den Turniersieg sicherte sich die JSG Balingen-Weilstetten. Im Endspiel schlug der Bundesliga-Nachwuchs die SG Pforzheim/ Eutingen deutlich mit 14:6.

Bei den B-Jugendlichen gab es mit elf Startern das größte Feld. Ebenfalls nach einer Gruppenphase fanden die Platzierungsspiele am Sonntagnachmittag dabei allerdings ohne Gastgeber-Beteiligung statt. Letztlich ging der HSG-Cup-Titel auch in dieser Spielklasse nach Balingen und Weilstetten.

Das Oberliga-Team um die Coaches Gregor Thomann und Fabian Mayer besiegte im Finale den Ligakontrahenten TuS Schutterwald mit 11:8. Rang drei sicherte sich die MTG Wangen dank eines 15:14-Sieges gegen die JSG Echaz-Erms.

Auch bei der männlichen A-Jugend wurde ein stark besetztes Turnier mit fünf Teams ausgetragen. Im Modus Jeder-gegen-Jeden hatte schlussendlich die MTG Wangen den längsten Atem: Die Allgäuer mussten nur beim 11:11 gegen Alemannia Zähringen einen Punkt abgeben und hatten am Ende 7:1 Zähler auf dem Konto.

Zähringen wurde durch ein weiteres Unentschieden gegen die JSG Echaz-Erms (11:11) mit 6:2 Punkten Zweiter, der Jugendspielgemeinschaft aus Neuhausen und Pfullingen blieb mit 5:3 Zählern nur Rang drei. Die Gastgeber-Vertretung hielt insbesondere beim 10:12 gegen Wangen gut mit – letztlich reichte es aber nur für Platz vier.

„Qualitativ haben wir noch mal deutlich aufgestockt“

Hochzufrieden war HSG-Jugendkoordinator Marco Vorgic mit der diesjährigen Auflage des HSG-Cups. „Alles ist reibungslos verlaufen“, berichtet der Turnierorganisator, „da müssen wir uns auch bei den Helfern bedanken, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.“

Nicht nur zahlenmäßig sei das Jugendturnier in diesem Jahr stärker besetzt gewesen, resümiert Vorgic weiter, „auch Qualitativ haben wir noch mal deutlich aufgestockt.“ Das Feedback der teilnehmenden Teams sei ebenfalls fast durchweg positiv gewesen, so der HSG-Funktionär weiter, „viele externe Mannschaften waren das erste Mal bei uns zu Gast und haben angekündigt, wiederkommen zu wollen. Bis auf ein paar Ausnahmen, denen die Wartezeiten zu lang waren, hat der HSG-Cup alle begeistert.“

Das Abschneiden der Gastgeberteams bewertet der Jugendkoordinator der Schwarz-Roten gleichermaßen als erfreulich: „Eigentlich haben wir uns in allen Jugendklassen gut präsentiert.“ Zwar habe den HSG-Teams hier und da noch der ein oder andere Urlauber gefehlt, weiß Vorgic, „dennoch haben sich alle teuer verkauft. Zwar wurde die männliche B-Jugend Letzter, aber das spricht eben auch für das hochwertige Teilnehmerfeld – das war wirklich top besetzt.“

Diesen Artikel teilen: