Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Erste Runde des WFV-Pokals ausgelost: Gradmesser für die Landesliga-Aufsteiger

02.07.2019

Von Dominik Volk

Erste Runde des WFV-Pokals ausgelost: Gradmesser für die Landesliga-Aufsteiger

© Moschkon

Straßberg trifft zunächst auf Kehlen.

Die erste Runde im Verbandswettbewerb wurde am Dienstag ausgelost. Sechs Zollern-Teams treten dabei an, Regionalligist TSG Balingen steigt erst in Runde zwei ein.

Am 3. August startet die Suche nach dem Nachfolger des Pokalsiegers SSV Ulm. Die erste Runde ist gelost, unter den 120 Teams sind auch sechs Zollern-Klubs. Regionalligist Balingen ist zunächst noch spielfrei.

Heimspiel für Straßberg

Die Losfeen – Michael Gentner, Sportlicher Leiter der U 16 bis U 21 beim VfB Stuttgart, und Aufstiegscoach Holger Ludwig vom TSV Heimerdingen – bewiesen ein glückliches Händchen. Zuerst bescherte das Duo dem Landesligisten TSV Straßberg in Runde eins ein Heimspiel gegen Ligakonkurrenten SV Kehlen.

Coach Oliver Pfaff freut‘s. „Wir pflegen ein freundschaftliches Verhältnis zu Kehlen und für die Zuschauer ist ein Heimspiel sicherlich nett“, fügte aber auch ganz pragmatisch an: „Wir sehen es als Testspiel unter Wettkampfbedingungen. Nicht mehr und nicht weniger.“

Aufsteiger treffen auf künftige Ligakonkurrenten

Auch die beiden Aufsteiger Trillfingen und Nusplingen bekamen jeweils Widersacher der Landesliga 4 zugelost. Für die Truppe von Markus Helber geht es zur Reserve des FV Ravensburg. „Ravensburg hat die letzte Runde auf Platz zehn beendet, gegen solche Mannschaften sollten wir auf Augenhöhe sein“, zeigt sich Helber optimistisch.

Sein Trainerkollege Enrico Sisto, der zur neuen Saison die Nusplinger an der Seitenlinie betreut und zum Auftakt beim FC Mengen gastiert, schlägt in die gleiche Kerbe: „Mengen hat eine starke Saison gespielt, deshalb ist es für uns natürlich ein guter Gradmesser, so sehen wir etwa, wo wir stehen.“

Außenseiter erwartet Buch

Als Bezirkspokalfinalist rückte der A-Ligist FC Stetten/Salmendingen ins Teilnehmerfeld. Mit dem TSV Buch erwarten die Kicker von der Schwäbischen Alb den Tabellenneunten der Landesliga 2 der vergangenen Saison eine anspruchsvolle Aufgabe.

Unterdessen bekommt es die zweite Mannschaft der TSG Balingen mit dem Verbandsligisten FC Wangen zu tun.

Hohe Hürde für Albstadt

Bis zur letzten Kugel mussten die Albstädter sich gedulden ehe sie wussten, welche Hürde sie zu nehmen haben. Und diese ist mit dem Oberligisten FV Ravensburg recht hoch. „Ein tolles Los“, jubelte FC 07-Trainer Alexander Eberhart, „ein Heimspiel gegen einen Traditionsverein aus der Oberliga ist für uns sehr reizvoll.“

Wie man gegen höherklassige Teams bestehen kann, zeigten die Blau-Weißen vergangene Saison, als sie auf dem Weg ins Viertelfinale den Lokalrivalen TSG Balingen mit 3:0 bezwangen.

Runde zwei folgt eine Woche später

Bei einem Sieg trifft Straßberg in Runde zwei auf Stetten/Salmendingen oder Buch, Albstadt auf Balingen 2 oder Wangen, Trillfingen auf Rottenacker/ Munderkingen oder Eschach und Nusplingen auf Laupheim oder Biberach. Auf Balingen wartet Schwendi oder Ostrach.

Diesen Artikel teilen: