Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Albstadt

Anreise und Parken beim Weltcup in Tailfingen: Für die Anwohner ist’s nicht immer lustig

17.05.2019

von Dagmar Stuhrmann

Anreise und Parken beim Weltcup in Tailfingen: Für die Anwohner ist’s nicht immer lustig

© Gudrun Stoll

Dicht ranfahren geht nicht: Wer zum Mountainbike-Weltcup möchte, sollte sein Auto auf ausgewiesenen Parkplätzen abstellen oder lieber gleich den Shuttle-Bus nutzen.

Im Hexenkessel ist der Teufel los: Besucher der Veranstaltung sollten möglichst den Shuttle-Bus nutzen.

Bis Sonntag gastiert der Mountainbike-Weltcup in Albstadt. Die Veranstalter erwarten Tausende Besucher. Viele werden mit eigenen Fahrzeugen anreisen.

Die Stadtverwaltung informiert

Die Albstädter Stadtverwaltung informiert in einer Pressemitteilung darüber, dass im direkten Umfeld der Zollern-Alb-Halle den Besuchern nur wenige Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Anwohner sind genervt

Der Pressemitteilung zufolge will der Veranstalter „Parken – geht wie immer irgendwie“ verhindern, auch um die Anwohner in den angrenzenden Wohngebieten zu entlasten.

Zugeparkte Einfahrten sind ein Ärgernis

Für sie sind die Weltcup-Tage oft mit weniger schönen Erlebnissen verbunden. In den sozialen Medien machen genervte Anlieger ihrem Ärger Luft und werfen der Stadt organisatorisches Versagen vor.

„Leute aus aller Welt stehen mit ihrem Wohnwagen in unserer Einfahrt, dass ich nicht zur Arbeit komme“, ist in einem Facebook-Eintrag zu lesen. „Fahrräder stellt man in die Einfahrt, dass weder die Leute aus den Garagen noch aus dem Carport kommen“.

In kleinen Nebenstraßen kein Durchkommen mehr

Beschimpfungen Bitte man sie, schreibt die Anwohnerin weiter, werde man „beschimpft, angebrüllt und beleidigt“. Kleine Nebenstraßen werden nach Schilderungen von Facebook-Nutzern von Autos und Wohnwagen zugeparkt. „Anwohner kommen weder rein noch raus.“

Rettungskräfte müssen freie Fahrt haben

Die Straßenverkehrsordnung werde mehrmals täglich überprüft. Insbesondere, um Rettungskräften ein reibungsloses Erreichen des Geländes und der Wohngebiete sicherzustellen, vermeldet die Stadt Albstadt.

Besucher sollten ausgewiesene Parkplätzen nutzen

Von Freitag bis Sonntag sollten daher vor allem die nördlich des Eventgeländes liegenden Parkplätze der Tailfinger Innenstadt, Richtung Onstmettingen, auf dem Bol und auf dem Lerchenfeld genutzt werden, heißt es in der Pressemitteilung.

Bike-Depot auf dem Thalia-Parkplatz

Darüber hinaus werde es in diesem Jahr ein Bike-Depot geben, für alle, die sich nach Albstadt mit dem Rad aufmachen. Auf dem Parkplatz am Thalia-Theater können am Samstag von 7.30 bis 20 Uhr und am Sonntag von 7.30 bis 15 Uhr Bikes abgegeben werden.

Das Depot wird durch Personal überwacht. Die späteste Abholmöglichkeit für das Fahrrad Bike ist am Samstag um 22 Uhr und am Sonntag um 17.30 Uhr.

Stressfrei mit dem Bus ans Ziel

Wer stressfrei, kostenlos und ohne Parkplatzsuche zum Event will, sollte das Shuttle-Angebot der Buslinie 44 nutzen. Auf den Parkplätzen der Firma Groz-Beckert (Ebingen, Unter dem Malesfelsen 63 und Parkweg 2) wird am Sonntag ein Park & Ride-Service eingerichtet. Der Shuttle verkehrt in der Zeit von 8 bis 18 Uhr in einem 20 Minuten-Takt.

Gelände ist schnell erreichbar

Das Gelände ist mit dem Bus in 15 Minuten erreichbar. Die Buslinie 44 verkehrt von Ebingen, Truchtelfingen, Tailfingen, Onstmettingen, Thanheim, Bisingen und umgekehrt und kann am Sonntag kostenlos von Besuchern genutzt werden.

Karten für das Event gibt es im Vorverkauf bei der Touristinformation Albstadt oder über world-cup-albstadt.de bei Reservix.de. An den Event-Tagen kann man Tickets auch an den Kassen erwerben. Weitere Infos: world-cup-albstadt.de.

Diesen Artikel teilen: