Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Fußball

Am Ende jubeln sogar zwei Verlierer: Melchingen hält die Klasse und Binsdorf steigt auf

24.06.2019

Von Matthias Zahner

Am Ende jubeln sogar zwei Verlierer: Melchingen hält die Klasse und Binsdorf steigt auf

© Moschkon

Einige brenzlige Momente musste die SG Obernheim/Nusplingen 2 im Relegationsspiel gegen den TV Melchingen überstehen. Die Heuberger gewannen allerdings am Ende mit 4:0.

Es waren keine gewöhnlichen Relegationswochen für die Mannschaften aus dem Bezirk Zollern. Am Ende durften mit dem TV Melchingen und der Spvgg Binsdorf sogar zwei Verlierer jubeln.

Der TSV Trillfingen schaffte am Sonntag Historisches. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stiegen die Blau-Weißen in die Landesliga auf. Gegen den SV Oberzell behielt der TSV seine Nerven vom Punkt und gewann im Elfmeterschießen mit 5:4. Daniel Dürr verwandelte den entscheidenden Versuch, nachdem TSV-Torhüter Niklas Krause zwei „Elfer“ des nun Ex-Landesligisten pariert hatte.

Oberzell trifft zweimal die Latte

In den torlosen 90 Minuten scheiterten die Oberzeller zweimal an der Latte (60. Minute, 90.+3); Trillfingen verbuchte eine Großchance durch Kai Krause (83.). Der 30-minütige Zuschlag erbrachte ebenfalls keinen Ertrag, sodass die Nervenschlacht mit bekanntem Ausgang im Elfmeterschießen ihren Höhepunkt fand.

Frohe Kunde aus Neukirch

Zeitgleich saßen die Spieler des TV Melchingen mit ihren Smartphones in der Hand versammelt auf dem Truchtelfinger Fußballplatz. Der Bezirksligist hatte gerade das Relegationsspiel gegen die SG Obernheim/Nusplingen 2 mit 0:4 verloren und hoffte darauf, dass Trillfingen in die Landesliga aufsteigt. Die frohe Kunde aus Neukirch traf dann auch kurz vor 18 Uhr ein.

Doppeltes Glück für Melchingen

Letztlich hatten die Melchinger doppeltes Glück. Dadurch, dass Albstadt 2 in der nächsten Saison nicht in der Bezirksliga antritt, war das Team von Trainer Dennis Rittgarn auf den Relegationsrang geklettert und bekam so überhaupt erst gegen den A 1-Vizemeister SG Obernheim/Nusplingen 2 die Chance auf den Klassenerhalt.

SG zeigt sich effektiver

Das Relegationsmatch verlief für Melchingen allerdings ohne jegliche Fortune. Klarste Möglichkeiten ließ die Rittgarn-Truppe liegen. „Das hatte mit Effektivität nichts mehr zu tun, bei so vielen Schüssen muss einfach einer rein“, haderte der Coach. Besser machte es die SG aus Obernheim und Nusplingen, die fast alle Möglichkeiten nutzte. „Das 4:0 spiegelt den Spielverlauf nicht wider“, räumte SG-Coach Enrico Sisto ein.

Binsdorf darf verspätet feiern

Der Sieg der Heuberger hatte wiederum zur Folge, dass die Spvgg Binsdorf trotz der Relegationsspiel-Niederlage gegen die TSG Margrethausen in die Kreisliga A 1 aufsteigt. Die Binsdorfer waren am Freitagabend im Elfmeterschießen an den Albstädtern gescheitert und mussten entweder auf Obernheim/Nusplingen 2 oder Trillfingen hoffen. Letzten Endes war aus Binsdorfer Sicht auf beide Teams Verlass und so spielt die Spvgg nächste Runde in der A 1.

Hingegen platzte für die SG Stein/Boll der Aufstiegstraum. Die Hechinger unterlagen in der A 2-Relegation der Spvgg Leidringen mit 0:1.

Diesen Artikel teilen: