NABU Zollernalb ist bei einer Tübinger Demo stark vertreten

Tübingen/Zollernalbkreis, 23.01.2019

NABU Zollernalb ist bei Tübinger Demo stark vertreten

Bei der Kundgebung unter dem Motto „Wir haben es satt“ standen der alarmierende Rückgang der Artenvielfalt, insbesondere der Vögel und Insekten, und die zunehmende Belastung der Böden und des Grundwassers durch die industrielle Landwirtschaft am Pranger.

 

Dieser werde laut NABU-Pressemitteilung durch die – überwiegend rein flächenbezogene – EU-Agrarförderung begünstigt. Auch zahlreiche Mitglieder des Kreisverbandes Zollernalb der Naturschutzorganisation waren mit dabei. 20 Prozent der Landwirtschaftsbetriebe erhielten 80 Prozent der Förderbeträge, hieß es.

Der Bürger als Konsument und Wähler soll bei den Europa-Wahlen ein Zeichen für tiergerechte Landwirtschaft setzen.
Der Bürger als Konsument und Wähler soll bei den Europa-Wahlen ein Zeichen für tiergerechte Landwirtschaft setzen. Foto: Privat

Sprecher von Umweltverbänden, Tierschützern und Vertreter einer bäuerlichen Landwirtschaft riefen die Politik dazu auf, bei den in Kürze anstehenden Entscheidungen zur EU-Agrar-Förderung die Grundlagen für eine naturverträgliche und tiergerechte Landwirtschaft zu schaffen.

Der Entwicklung zu einer reinen Agrarindustrie mit immer größeren Betrieben, Massentierhaltung, genmanipuliertem Tierfutter und hohem Pestizideinsatz müsse Einhalt geboten und die bäuerliche Landwirtschaft unterstützt werden.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter