Hechingen, 16.11.2018

Christbaum für die Kanzlerin kommt aus Hechingen

Der Christbaum für das Regierungs-Domizil in Berlin kommt heuer von einer Grünfläche beim Tennisgelände.

 

Die Stadt stellt die sogenannte „Kanzlertanne“, also den ganz besonders schönen Christbaum fürs Regierungsdomizil in Berlin-Mitte, der garantiert wochenlang medienpräsent sein wird.

Zustande kam die Berlin-Hechingen-Connection auf Vermittlung der Tübinger/Hechinger CDU-Bundestagsabgeordneten und Staatsministerin im Kanzleramt Annette Widmann-Mauz. Der Baum wird im Foyer des Kanzleramtes, also im Innenraum, aufgestellt. Vom Kanzleramt gab es genaue Vorgaben: Nordmanntanne, Baumhöhe sieben bis acht Meter, Stammdicke 22 bis 24 Zentimeter Durchmesser, erster Astring in etwa 55 Zentimetern Höhe, Zusatzausstattung: Äste zum Abdecken des Weihnachtsbaumständers.

So ein Baum wächst eher nicht im Stadtwald, wo es eng auf eng zugeht. Entdeckt hat man ihn auf einer städtischen Grünfläche in nächster Nähe zum Gelände des Tennisclubs Hechingen in der Niederhechinger Straße. Am nächsten Freitag, 23. November, muss er gegen 10 Uhr dran glauben.

Der Baum wird vom städtischen Betriebshof und mithilfe eines Radladers gefällt. Sprich, der Baum fällt nicht, sondern wird angehängt und nach dem Fällen weggehoben. Damit bleiben die Äste intakt. Auf die Fahrt nach Berlin geht der Baum am 24. November, transportiert vom Ortsverband Hechingen des Technischen Hilfswerks.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter