20.11.2017

Leserbrief

Kontrollbehörden ohne Biss

Leserbriefe sollten 80 Druckzeilen nicht überschreiten. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

 
Für mich, wohnhaft im Zollernalbkreis, ist der hemmungslose Abbau von Kalkstein auf dem Plettenberg durch die Firma Holcim in großem Maßstab ein weiterer rücksichtsloser Akt gegen die Umwelt. Der entscheidende Punkt ist Verschmutzung der Luft durch die Müllverbrennungsanlage in Dotternhausen. Das Gebet von Herrn Dannecker müssten eigentlich alle Bewohner des Zollernalbkreises sprechen, weil Abgase von der Müllverbrennungsanlage von Holcim, je nach Windrichtung, jeder abbekommen kann. Trotz Filteranlagen tritt Quecksilber und so weiter aus. Die Menge ist schwer bestimmbar, da nicht regelmäßig Luft und Boden kontrolliert werden. Es gibt keine Statistik bei Ärzten im Zollernalbkreis, die die Folgen der Umweltgifte bei Kindern aufzeigt, die Atemerkrankungen misst.
Ich frage mich, wer vertritt die Interessen aller Bürger? Die Kontrollbehörden, einschließlich die von Herrn Landrat, agieren recht müde und ohne Biss. Die direkt betroffenen Gemeinden nehmen die Ängste und Einwände der Bürgerinitiative nicht ernst. Anstatt einer offenen Diskussion ist Vertuschung, Gekungel, Geheimhaltung die Methode. Nur mancher Leserbrief, zum Beispiel von Herrn Gimpel, Herrn Dannecker und Herrn Scherer bringen Information. Eigentlich gehen die Probleme nicht nur Dotternhausen an, alle Bürger im Zollernalbkreis müssen ihre Interessenlosigkeit aufgeben. Die Arbeitsplätze haben nur eine Chance, wenn die Lösungen nachhaltig und umweltschonend sind.
Gebhard Wörner
Epplergarten 22/1
Balingen

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter